Anton Schlecker ist sich keiner Schuld bewusst

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Wirtschaft

Annika Grah
Schlecker: Der Unwissende
Anton Schlecker geht mit Ehefrau Christa nach dem Prozess ins Hotel Schlossgarten in Stuttgart: „Für mich gab es kein unternehmerisches Scheitern. Ich war sehr erfolgsverwöhnt.“
Anton Schlecker geht mit Ehefrau Christa nach dem Prozess ins Hotel Schlossgarten in Stuttgart: „Für mich gab es kein unternehmerisches Scheitern. Ich war sehr erfolgsverwöhnt.“
 (Foto:
imago
)

Stuttgart dpa Die Katastrophe will Anton Schlecker nicht kommen sehen haben. „Die Insolvenz für mein Unternehmen war für mich unvorstellbar“, beteuert er am Montag in seinem Bankrottprozess vor dem Stuttgarter Landgericht. Das Szenario, das 2012 Realität für 25 000 deutsche Schlecker-Mitarbeiter wurde, hielt Schlecker nach eigenen Worten nicht für denkbar. „Für mich gab es kein unternehmerisches Scheitern. Ich war sehr erfolgsverwöhnt.“

MEDIATHEK

ONLINE-PREMIUM
Ihr Kommentar zum Thema