Tuttlingen: Wild Wings verlieren in Berlin 1:3

Schwäbische.de

Sport Lokal

wit
Wild Wings verlieren in Berlin 1:3

Villingen-Schwenningen wit Die Schwenninger Wild Wings haben am Donnerstagabend in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Berliner Eisbären 1:3 (1:1, 0:2, 0:0) verloren. Für die Schwenninger war es die siebte Niederlage im zwölften Spiel.

Zunächst war es in der Mercedes-Benz-Arena ruhig. Die Berliner Fans schwiegen zehn Minuten aus Protest gegen die Ansetzung von DEL-Spielen an Donnerstagen.

Auf dem Eis übernahmen die Gastgeber gegen stark ersatzgeschwächt angetretene Gäste die Initiative. SERC-Torwart Dustin Strahlmeier blieb aber gegen Thomas Oppenheimer Sieger. Auf der anderen Seite sorgte Stefano Giliati für erste zaghafte Angriffsbemühungen der Schwenninger, Goalie Petri Vehanen war aber auf dem Posten. Die Schwäne fanden dann allmählich besser in die Partie. Kapitän Will Acton schoss gefährlich, Vehanen war aber erneut auf dem Posten. In der 19. Minute ging der SERC in Führung. Giliati hatte sich in der Mitte dynamisch durchgesetzt, gab zurück auf Markus Poukkula und der versenkte die Scheibe. Die Schiedsrichter gaben das Tor nach Videobeweis, denn es war etwas strittig, ob Giliati Keeper Vehanen nicht behindert hatte.

Den Hauptstädtern gelang eine Zeigerumdrehung weiter der 1:1-Ausgleich. Nach Zuspiel von Blake Parlett erwischte Louis-Marc Aubry Torwart Strahlmeier im kurzen Eck.

In der 25. Minute musste Baxmann in die Kühlbox. Schwenningen zog ein gutes Powerplay auf, der agile Giliati traf aber nur die Latte. In der 35. Minute gingen die Berliner in Front. Nach herrlichem Zuspiel von Florian Busch netzte Oppenheimer zum 2:1 ein. Nur 42 Sekunden später fiel auch schon das 3:1 für die Eisbären. Der Gegentreffer für Schwenningen war unglücklich, denn Verteidiger Tim Bender fälschte den Puck unhaltbar für Strahlmeier ins eigene Tor ab.

Im Schlussdrittel plätscherte das Spiel vor sich hin. Dann hatten die Schwenninger Pech, als Jussi Timonen in der 48. Minute nur den Innenpfosten traf. Ein Treffer gelang den Gästen nicht mehr.

Torfolge: 0:1 (19. Minute) Poukkula, 1:1 (20.) Aubry (Parlett), 2:1 (35.) Oppenheimer (Busch, Baxmann), 3:1 (36.) Olver (MacQueen, Ziegler). - Schiedsrichter: Marc Iwert (Harsefeld), Daniel Piechaczek (Ottobrunn). - Zuschauer: 8841.

Für das Heimspiel der Wild Wings gegen die Kölner Haie am Sonntag, 15. Oktober, um 19 Uhr hat unsere Zeitung 1 x 2-VIP-Karten verlost. Glück bei diesem Gewinnspiel hatte Norbert Zepf aus Seitingen-Oberflacht. Er darf sich mit einer weiteren Person auf das Spiel und den Aufenthalt in der Fürstenberg-Lounge freuen. Herzlichen Glückwünsch!

Ihr Kommentar zum Thema