Bad Saulgau: WM-Teilnehmer Fabian Ziegler startet

Schwäbische.de

Sport Lokal

WM-Teilnehmer Fabian Ziegler startet

Am Sonntag wird die 17. Auflage des Engel-Cup ausgetragen.
Am Sonntag wird die 17. Auflage des Engel-Cup ausgetragen.
 (Foto:
Thomas Warnack
)

Daugendorf sz Der Engel-Cup, das Mountainbike-Rennen in und um Daugendorf, entlang der Schwäbischen Alb, startet am Sonntag, um 11 Uhr (Startaufstellung ab 10.30 Uhr), vor der Musik-Kultkneipe „Engel“ in seine 17. Austragung. Auch in diesem Jahr wird das Rennen nicht nur über 500 Fahrer anlocken, darunter WM-Teilnehmer Fabian Ziegler aus Onstmettingen, sondern auch viele Zuschauer, die sich den sportlichen Höhepunkt nicht entgehen lassen werden. Neu ist in diesem Jahr, dass sich die Fahrer wegen des Umbaus der Sanitäranlagen in der Daugendorfer Gemeindehalle im Sportheim des SV Unlingen duschen und umziehen müssen.

„Ich bin voller Vorfreude“, sagt Organisator und Rennchef Ralf Kopp, Inhaber der Daugendorfer Musik-Gaststätte. „Der neue Platz fürs Zelt hat sich bewährt, einen Großteil des Aufbaus haben wir schon hinter uns“, sagt Kopp. Denn seit vergangenem Jahr steht das Zelt nicht mehr auf der Straße, mitten in Daugendorf, quasi hinter der Gaststätte auf dem Parkplatz, sondern rund 150 Meter die Daugendorfer Hauptstraße hinunter Richtung Unlingen. „In den Jahren davor konnten wir das Zelt erst aufbauen, wenn die Straße abgesperrt war“, schildert Kopp die Situation bis ins Jahr 2015. Das Zelt blockierte quasi die Durchfahrt durch den Ort, Auf- und Abbau mussten sehr zeitnah rund ums Rennen über die Bühne gehen, um die Durchfahrt nicht lange zu behindern. „Jetzt muss nur noch das Wetter passen. Aber die Wettervorhersage ist ja richtig gut“, freut sich Kopp. „Da werden wir sicher auch das eine oder andere Kaltgetränk ausschenken.“ Dazu gibt es für die Fahrer an den beiden Verpflegungsstellen Tee, Zopf, Obst und Energieriegel und im Ziel knapp 150 Kilo Spaghetti bei der abschließenden Pastaparty,

Kopp und sein 60-köpfiges Organisationsteam um Reinhard Suckert sind leidgeprüft. In den vergangenen Jahren gab es praktisch schon jedes Wetter. Von frühlingshaften Temperaturen im Herbst wie 2016 bis zur schneebedingten Absage 2012, als das Rennen gar nicht stattfinden konnte.

Der Star ist (auch) die Strecke, die im vergangenen Jahr modifiziert und verkürzt worden war. Statt rund 55 Kilometern wie in den Anfangsjahren, nahmen die Fahrer 2016 erstmals die veränderte Strecke mit 46 Kilometern unter die Räder. So kam es, dass ein Sieger erstmals die Strecke unter 1:30 Stunden bewältigte. Frank Demuth aus Mietingen, der für das Team Vaude startete, siegte in 1:29:09 Stunden, feierte seinen insgesamt vierten Erfolg beim Engel-Cup – den dritten hintereinander - und liegt nur noch einen Erfolg hinter Rekordsieger Daniel Gathof (Vogt). Doch im Gegensatz zu Gathof ist Demuth in diesem Jahr nicht am Start. „Aber wir haben ein tolles Feld, darunter auch der eine oder andere, der schon mal bei einer WM am Start war“, sagt Kopp. So geht als einer der Favoriten Fabian Ziegler aus Onstmettingen fürs Expoline-Radhaus-Team des Rulfingers Kai Kugler ins Rennen. Ziegler nahm in diesem Jahr an der WM in Singen teil, belegte auf der UCI-Strecke ü ber 98 Kilometer Rang 68 und gehört inzwischen zu den 20 besten Mountainbikern in ganz Deutschland. Und: Im Jahr 2016 siegte Ziegler beim MTB-Event in Veringendorf. Doch Organisator Ralf Kopp freut sich aber nicht nur über die Spitzenkräfte bei der 17. Auflage des Mountainbikerennens. Insgesamt haben 533 Sportler für das Mountainbikerennen gemeldet – aus drei Nationen, darunter auch Teilnehmer aus der Schweiz und aus Frankreich. Es statten sieben Radsportler aus Gérardmer, am Rande der Vogesen im Elsass (diesem Kanton gehört auch Ertingens Partnergemeinde Granges-Sur-Vologne) dem Engel-Cup einen Besuch ab. Am Start steht auch der Organisator des zweiten Mountainbikerennens aus der Region, der Ostracher Horst Fuderer, der alljährlich im Frühjahr das MTB-Event in Veringendorf organisiert.

Ihr Kommentar zum Thema