Lindau: Viktoria Lummer landet zweimal auf dem Podest

Schwäbische.de

Sport Lokal

lz
Viktoria Lummer landet zweimal auf dem Podest
Schnell unterwegs am Wildgunten: Nemo Bauer.
Schnell unterwegs am Wildgunten: Nemo Bauer.
 (Foto:
Paul Schmidt
)

Lindau lz Im Gedenken an die im September 2005 beim Seilbahnunglück von Sölden gestorbenen Ski-Kinder hat der Schwäbische Skiverband vor Kurzem zum elften Mal das Sölden-Gedächtnisrennen in Mellau im Bregenzer Wald ausgerichtet. Dabei erfuhren die Vertreter der Skivereine aus Lindau und Umgebung gute Platzierungen.

Laut Pressemitteilung war das Rennen einerseits ein DSV-Schüler-Punkterennen am Samstag (Slalom) und Sonntag (Riesenslalom). Parallel dazu waren am Samstag zwei Riesenslaloms als Deutschlandpokal für Junioren und Erwachsene ausgeschrieben.

Bei perfekten Pisten- und Wetterbedingungen konnte am Samstag der Slalom erfolgen. Der Ausrichter hatte an der Piste „Rosstelle„ einen anspruchsvollen, allerdings trotzdem fairen Slalom gesteckt. In der Klasse U14 führte Viktoria Lummer vom SV Maierhöfen-Grünenbach nach dem ersten Durchgang, ging den zweiten Lauf allerdings zu vorsichtig an und wurde im Ziel Zweite. Ferdinand Ballerstedt fuhr mit Rang vier knapp am Podest vorbei. In der Altersklasse U16 konnte sich Laura Bernhard (ESV Lindau) auf dem fünften Rang platzieren, Sina Nausester vom SC Oberstaufen erreichte den elften Platz.

Der Riesenslalom am Wildgunten ist eine besondere Herausforderung. Neben einem extremen Steilhang nach dem Start ist das Gelände durch mehrere Übergänge sehr unübersichtlich. Deshalb müssen sich die Rennläufer den gesamten Lauf genau einprägen. Zudem ist die Strecke mit 255 Metern Höhenunterschied, einer Länge von 1067 Metern und Laufzeiten von rund einer Minute konditionell sehr anspruchsvoll. Die knappe Schneeauflage auf der Piste machte die Sache nicht einfacher.

Am besten kam Viktoria Lummer mit den Umständen zurecht, mit der Bestzeit in beiden Durchgängen sicherte sie sich den Sieg in der U14. Bei den Buben konnte Elias Zeh (TSV Gestratz) mit Rang sieben überzeugen. Finn Jall (SC Scheidegg) und Ferdinand Ballerstedt kamen auf die Plätze 14 und 15. In der U16 erzielte Laura Bernhard mit Rang sieben ihren zweiten Top-Ten-Platz an diesem Wochenende, Sina Nausester musste sich mit Rang 22 zufrieden geben.

Beim Deutschland-Pokal, der ebenfalls am Wildgunten ausgetragen wurde, starteten Veronika und Felicitas Lummer (beide SV Maierhöfen-Grünenbach). Hier standen zwei Rennen auf dem Programm. Felicitas fuhr in der Klasse U 18 zweimal aufs Podest, sie wurde jeweils Dritte. Veronika war mit Rang sechs und sieben in der Klasse Junioren U 21 nicht ganz zufrieden.

Ihr Kommentar zum Thema