Friedrichshafen: U18 des VfB Friedrichshafen spielt „Süddeutsche“

Schwäbische.de

Sport Lokal

gus
U18 des VfB Friedrichshafen spielt „Süddeutsche“

Gefordert ist die U18 der VfB-Volleyballer am Wochenende bei der Süddeutschen.
Gefordert ist die U18 der VfB-Volleyballer am Wochenende bei der Süddeutschen.
 (Foto:
colourbox.com
)

Friedrichshafen gus Die Volleyball-Herrenmannschaft 2 des VfB Friedrichshafen bestreiten am Samstag, 4. März, bereits ihr letztes Heimspiel der Saison. Zu Gast ist Spitzenreiter SSC Karlsruhe. Auch die U18-Jugend ist am Wochenende im Einsatz: Sie spielt um die süddeutsche Meisterschaft.

Der Titel ist den Karlsruhern nicht mehr zu nehmen, die Punkte hingegen wollen die Häfler am Samstag am See behalten. Schließlich stecken sie noch mitten im Abstiegskampf und brauchen jeden Zähler. „Einfach war nie das Motto der Saison“, sagt Kapitän Dominic Lehle und fügt hinzu: „Deshalb holen wir die benötigten Punkte im Abstiegskampf am besten so früh wie möglich. In dem Fall muss wohl der Meister dran glauben.“ Der SSC mit dem ehemaligen Häfler Jugendspieler Daniel Heidak im Kader hat andere Absichten und kündigt an, sich auf „das vorerst letzte Volleyballfest vor der Sommerpause“ zu freuen. Die Partie auf dem Hauptfeld der ZF Arena beginnt am Samstag um 19.30 Uhr.

Die U18-Jugend tritt am Sonntag in Rottenburg bei der süddeutschen Meisterschaft an, bei die beiden besten Teams aus Nordbaden (TV Bühl, HTV/USC Heidelberg), Südbaden (USC Konstanz, FT 1844 Freiburg) und Württemberg (TV Rottenburg, VfB Friedrichshafen) antreten, um eines der beiden Tickets für die deutsche Meisterschaft zu ergattern. „Die Gegner aus Konstanz, Freiburg und Rottenburg sind haushohe Favoriten auf die Tickets für die Deutsche Meisterschaft. Den Versuch sie alle etwas zu ärgern, werden wir aber mit Leib und Seele starten“, kündigt VfB-Trainer Andreas Elsäßer an. Er wird dabei von Co-Trainer Timo Meßmer unterstützt.

Ihr Kommentar zum Thema