Friedrichshafen: Tobias Arenz: „Können und dürfen uns nicht ausruhen“

Schwäbische.de

Sport Lokal

sz
Tobias Arenz: „Können und dürfen uns nicht ausruhen“
Mannschaftsführer Tobias Arenz und das Badminton-Team freuen sich auf eine weitere Saison in der 2. Bundesliga.
Mannschaftsführer Tobias Arenz und das Badminton-Team freuen sich auf eine weitere Saison in der 2. Bundesliga.
 (Foto:
gkr
)

Friedrichshafen sz Der VfB Friedrichshafen spielt auch in der kommenden Saison in der 2. Badminton-Bundesliga. Die Relegation, die für den 6. Mai in Friedrichshafen geplant war, findet nicht statt, weil Düren (1. Bundesliga) und Anspach (2. Bundesliga) ihre Mannschaften zurückziehen. Mit VfB-Mannschaftsführer Tobias Arenz sprach Giuseppe Torremante.

Herr Arenz, der VfB Friedrichshafen bleibt Zweitligist, muss keine Relegation spielen, warum?

Die Mannschaft aus Düren, die aktuell um die deutsche Meisterschaft mitspielt, verliert einen wichtigen Sponsor und muss sogar in die Bezirksliga runter. Das Team aus Anspach kann qualitativ nicht mehr mithalten, weil einige wichtige Spieler den Verein verlassen. Somit spielen der SV Fischbach (Kaiserslautern), Marktheidenfeld und der VfB Friedrichshafen in die kommenden Saison in der 2. Bundesliga.

Was nehmen Sie und die Mannschaft aus der ersten Saison in der 2. Bundesliga mit?

Wir haben zu Beginn viel Lehrgeld bezahlen müssen, weil wir das schnelle Tempo nicht gewohnt waren. Im Laufe der Saison wurde es besser und wir konnten auch deswegen einen Spiele erfolgreich gestalten. Es gilt nun für alle, dass wir an unseren Fehlern arbeiten und es besser machen.

Wir sich das Gesicht der Mannschaft des VfB Friedrichshafen verändern?

Ja, leider. Moritz Herkner (Ausland) und Wolf Dieter Baier (hört aus privaten Gründen auf) stehen uns nicht mehr zur Verfügung. Janina Schumacher wird studiensbedingt wohl kürzer treten, bleibt aber dem VfB als Spielerin erhalten. Wir suchen nun adäquaten Ersatz in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Spieler müssen aber menschlich zu uns passen, wir kaufen keine ein. Für uns ist ein homogenes Team ganz wichtig.

Wie lange gönnt sich die Mannschaft nun eine Pause und wann beginnt die neue Saison?

Wir werden ein paar Wochen uns erholen und dann geht es schon an die Vorbereitung für die kommende Runde in der 2. Badminton-Bundesliga. Jeder von uns wird an seinen Defiziten arbeiten und schauen, dass er einen Schritt weiter kommt. In der kommenden Saison, die wieder Ende September beginnt, werden wir wieder um den Klassenerhalt spielen. Wir können und dürfen uns nicht ausruhen, müssen von Beginn an um jeden Punkt kämpfen, damit es am Ende reicht. Ich hoffe, dass wir den Heimvorteil in unserer VfB-Halle besser nutzen.

Ihr Kommentar zum Thema