Friedrichshafen: TV Kressbronn gewinnt das Derby im Bezirkspokal

Schwäbische.de

Sport Lokal

TV Kressbronn gewinnt das Derby im Bezirkspokal

Kehrt wieder auf die Platte zurück und führt ihren TV Kressbronn zum Sieg: Trainerin Martina Kordic (am Ball).
Kehrt wieder auf die Platte zurück und führt ihren TV Kressbronn zum Sieg: Trainerin Martina Kordic (am Ball).
 (Foto:
Alexander Hoth
)

Kressbronn/Ailingen sz Die Bezirksliga-Handballerinnen des TV Kressbronn sind im Bezirkspokal eine Runde weiter. Gegen die Ligakonkurrenz der TSG Ailingen setzten sich die Gastgeberinnen am Donnerstagabend in der Kressbronner Seesporthalle verdient mit 23:18 durch. Die Gäste hatten unter dem Strich viel zu wenig Torgefahr ausgestrahlt.

In einer von Nervosität geprägten Anfangsphase wechselte die Führung im Pokalderby gleich mehrmals. Beide Kontrahenten wirkten unkonzentriert und mitunter fahrig im Spielaufbau. Dies könnte daran gelegen haben, dass beide Vereine erst am Mittag (siehe Kommentar) davon erfahren hatten, dass die Begegnung nun doch ausgetragen wird.

Eigentlich hatte man sich darauf verständigt, erst am 18. Januar um den Einzug in die nächste Runde zu kämpfen. Doch der Verband spuckte beiden Vereinen in die Suppe und brachte darüber hinaus das Kunststück fertig, keinen Schiedsrichter an den Bodensee zu schicken. Kurzerhand sprang ein Unparteiischer der Gastgeberinnen ein und sollte seine Sache recht ordentlich machen.

Ganz im Gegensatz zu den Gästen, die sich im Spielaufbau und beim Torabschluss ungewöhnlich viele Fehler erlaubten und deren Stellungsspiel am eigenen Kreis zu wünschen übrig ließ. Auf der Gegenseite überzeugten die TVK-Damen mit tollen Anspielen an den Kreis und hatten mit Andrea Rönsch – die für Anika Hommel und Michaela Fricker eingesprungen war – einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Zudem feierte TVK-Trainerin Martina Kordic in der zehnten Spielminute ihr Comeback auf dem Feld und sollte auch nach dem Seitenwechsel hin und wieder zum Einsatz kommen.

Nachdem Kressbronn zur Pause mit 12:9 vorne gelegen hatte, verteidigten die „Seesterne“ ihre Führung bis in die Schlussphase hinein – obwohl die TSG-Damen durchaus die Möglichkeiten dazu hatten, zu verkürzen. Am Ende gewann der TV Kressbronn verdient mit 23:18 und revanchierte sich für die 23:29-Niederlage in der Bezirksliga-Hinrunde.

„Wenn du so kurzfristig erfährst, dass du doch spielen musst, ist das alles andere als ideal“, so TSG-Coach Richard Darga. „Aber der Pokal ist für uns zweitrangig. Man hat gesehen, dass kein Spiel ein Selbstläufer ist und man viel arbeiten muss.“

Und wie sah TVK-Trainerin Steffi Raaf das Spiel? „Auch wir sind vom 18. Januar ausgegangen. Aber wir haben uns der neuen Situation gestellt. Schön, dass die Revanche geglückt ist. Doch ist für uns, auch wegen der Tabellensituation, die Liga viel wichtiger“, so Raaf.

TVK: Rönsch (Tor), Messner (5/2), Dreher (4), Beck (4), Steiner (3), Ullrich (2), Kordic (1), Spindler (1), Stefanac (1), Bentele (1), Hepp (1), Hanser, Cilek, Münch.

TSG: Nicole Kramer (Tor), Höhn (6/1), Katharina Kramer (4), Jäger (4/1), Kebach (2), Brugger (1/1), Weber (1), Mitsching, Künstler, Schmitt, Haake.

Ihr Kommentar zum Thema