Blaubeuren: TSV Blaubeuren trennt sich von Trainer Wolfmiller

Schwäbische.de

Sport Lokal

Fabian Dörflinger
TSV Blaubeuren trennt sich von Trainer Wolfmiller

Trainer Markus Wolfmiller (links) und der TSV Blaubeuren gehen ab sofort getrennte Wege. Der TSV setzt im Kampf um den Klassenerhalt jetzt zunächst auf Spieler Fabian Flinspach.
Trainer Markus Wolfmiller (links) und der TSV Blaubeuren gehen ab sofort getrennte Wege. Der TSV setzt im Kampf um den Klassenerhalt jetzt zunächst auf Spieler Fabian Flinspach.
 (Foto:
Archiv
)

Blaubeuren sz Paukenschlag beim TSV Blaubeuren in der Fußball-Bezirksliga: Vor dem wichtigen Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den FC Neenstetten hat sich der TSV von Trainer Markus Wolfmiller getrennt. Nach nur zwei Punkten in der Rückrunde war die Trennung laut Abteilungsleiter Steffen Wallisch nicht mehr vermeidbar. Das zweite Team vom Blautopf in der Fußball-Bezirksliga, der FC Blaubeuren, will seinen Höhenflug in Erbach fortsetzen.

„Die zwei Punkte in der Rückrunde sind einfach zu wenig. Deswegen mussten wir die Reißleine ziehen und uns von Markus Wolfmiller trennen“, sagt Steffen Wallisch, Abteilungsleiter vom TSV Blaubeuren, nachdem sich das Team in dieser Woche von seinem Coach getrennt hatte. „Der Trainer ist immer das schwächste Glied und kann nur mit den Spielern arbeiten, die ihm zur Verfügung stehen. Auch wenn die Trennung sauber über die Bühne gegangen ist, brauchen wir vor dem Spiel gegen den FC Neenstetten eine Veränderung. “, sagt Wallisch.

„Die Mannschaft steht nun in der Pflicht, da sie nun verantwortlich ist.“ Die Position des Trainers wird nun Spieler Fabian Flinspach übernehmen, der schon in der Vergangenheit für Markus Wolfmiller eingesprungen war, wenn dieser nicht zur Verfügung stand. „Fabian Flinspach genießt unser vollstes Vertrauen. Wir müssen nach vorne schauen.“

Weit weg von jeglichen Trainerwechseln ist der FC Blaubeuren. Im Jahr 2017 noch ungeschlagen, bleibt die Mannschaft weiterhin heimlicher Verfolger der Teams vom SSV Um 1846 Fußball II und von Türkspor Neu-Ulm, die sich derzeit um den zweiten Tabellenrang streiten. Nach dem Heimsieg gegen den FV Senden muss der FC nun beim Tabellensiebten ran, dem TSV Erbach.

Der 24. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga in der Übersicht (Sonntag 15 Uhr): TSV Erbach – FC Blaubeuren, SSG Ulm – SV Jungingen, SC Staig – SV Tiefenbach, SV Lonsee – FV Senden, FC Burlafingen – Türkspor Neu-Ulm, TSV Blaubeuren – FC Neenstetten, TSV Holzheim – SSV Ulm 1846 Fußball II, TSV Westerstetten - TSV Buch.

Ihr Kommentar zum Thema