Biberach: TG muss im Kellerduell ran

Schwäbische.de

Sport Lokal

Thomas Kehm
TG muss im Kellerduell ran

Die TG Biberach (hier Mareike Haid) hat im Kellerduell den SC Lehr zu Gast.
Die TG Biberach (hier Mareike Haid) hat im Kellerduell den SC Lehr zu Gast.
 (Foto:
Volker Strohmaier
)

Biberach sz Die Handballerinnen der TG Biberach treffen im letzten Heimspiel der Saison am Samstagabend auf den Tabellennachbarn SC Lehr (Spielbeginn: 17.30 Uhr, PG-Halle). Für die TG geht es im Kellerduell um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Bei Lehr gab es in den vergangenen Wochen eine überraschende Veränderung. Für die letzten drei Saisonspiele trainiert und coacht der ehemalige Handballer Sebastian Schmid die Frauen des SCL und löste damit den langjährigen Trainer Philipp Gyaja ab.

Dreikampf um den Klassenerhalt

Im Hinrundenspiel in der Sporthalle Ulm-Nord gab es im Dezember nach einer Zwei-Tore-Pausenführung für Biberach und einem Vier-Tore-Rückstand Mitte der zweiten Halbzeit ein gerechtes 21:21-Unentschieden. Lehr hat zuletzt gegen die MTG Wangen, einen anderen Konkurrenten im Tabellenkeller, knapp mit 22:21 gewonnen und sich so zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gesichert. Trotzdem ist die TG nach den Siegen gegen Hofen und Weilstetten bis auf zwei Punkte an den Sportclub herangerückt und könnte bei einem Sieg am Samstagabend mit Lehr gleichziehen. Zwischen drei Mannschaften – Biberach, Lehr und Wangen – wird der zweite Absteiger neben dem TV Weilstetten und der Relegationsteilnehmer ausgemacht. Eine dieser drei Mannschaften wird auch in der nächsten Saison sicher in der Württembergliga Süd spielen.

Für Brisanz ist also gesorgt und die Bedeutung des Spiels ist sowohl den Trainern als auch den Mannschaften bewusst. Nach dem ehrenamtlichen Einsatz beim Ibot, trainierte die TG-Mannschaft in dieser Woche wieder. Dies allerdings nicht in der PG-Halle, da diese noch gereinigt werden muss, sondern in der kleineren WG-Halle. Dies ist sicher nicht optimal gewesen. Florian Nowack und Gabriel Senciuc saßen bereits beim Hinrundenspiel in Lehr auf der Biberacher Trainerbank und können so auf ihre Erfahrungen aus diesem Spiel aufbauen. Ein Schlüssel zum damaligen Punktgewinn lag darin, dass es der TG-Abwehr immer wieder gelang, die Lehrer Angriffe über die starke Kreisläuferin erfolgreich zu unterbinden. Ein weiterer Faktor ist das „Harzverbot“ in der Lehrer Sporthalle. Ob die Verwendung eines Haftmittels in der PG-Halle ein Vorteil für die TG sein wird, bleibt abzuwarten.

Ebenso wie die TG hat auch der SC Lehr bereits die Weichen für die neue Saison gestellt. Zur neuen Spielzeit wird Stefan Arnold, ehemaliger Trainer des TSV Bönnigheim (württembergischer Meister und Oberliga-Aufsteiger 2015), Sebastian Schmid als Trainer ablösen. Stefan Arnold wird als Wunschtrainer des SC Lehr bezeichnet. Angesichts der spannenden Tabellensituation ist allerdings nicht klar, in welcher Liga er die Mannschaft trainieren wird.

Ihr Kommentar zum Thema