Biberach: TG-Volleyballerinnen wollen den ersten Saisonsieg

Schwäbische.de

Sport Lokal

sz
TG-Volleyballerinnen wollen den ersten Saisonsieg

Die TG Biberach ist in Horgenzell zu Gast.
Die TG Biberach ist in Horgenzell zu Gast.
 (Foto:
colourbox.com
)

Biberach sz Die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Biberach nehmen am Samstagabend den zweiten Anlauf auf den ersten Saisonsieg. Dafür muss das Team von Trainer Stefan Hecht und Co-Trainer Gerd Kehm um 19 Uhr auswärts beim SV Horgenzell antreten.

Nach der 0:3-Niederlage gegen den SV Fellbach sind die TG-Frauen nun gegen den ebenfalls noch punktlosen SV Horgenzell gefordert. Das klare Ergebnis der vergangenen Woche hat den Kampfgeist der TG um Spielführerin Franziska Müller aber keinesfalls geschwächt – ganz im Gegenteil. Die TG lieferte sich über die meiste Zeit ein Duell auf Augenhöhe mit dem routinierten SV Fellbach. Es fehlte letztlich die entscheidende Konsequenz gegen Ende der drei Sätze. Dies soll sich in Horgenzell ändern.

Es wird vor allen Dingen darum gehen, dass die TG die eigene Fehlerquote von Anfang bis Ende des Spiels gering hält. Darüber hinaus wollen Stefan Hechts Schützlinge durch druckvolle und gezielte Angriffe sowie einen soliden Block punkten. Ob dann noch das ein oder andere Ass aus dem Ärmel gezaubert wird, bleibt abzuwarten. Ein Sieg ist für das klar definierte Saisonziel schon zu diesem frühen Zeitpunkt sehr wichtig. „Wir wollen unser Spiel weiter ausbauen, was wir gegen Fellbach schon zum großen Teil sehr gut gemacht haben. In einzelnen Elementen müssen wir noch schlauer spielen und die Annahmequalität hochhalten“, sagt Trainer Stefan Hecht. „Wir haben uns einen Matchplan zurechtgelegt, wollen uns mit allem was wir haben wehren und unser erstes Tempo durchbringen.“

Entsprechend motiviert und engagiert wird die Mannschaft in Horgenzell antreten und alles dafür tun, dass der erste Schritt in Richtung Aufstieg dieses Wochenende gemacht wird. Für die Partie stehen Trainer Stefan Hecht und Co-Trainer Gerd Kehm bis auf Thais Padial, die aus privaten Gründen nicht dabei sein kann, alle Spielerinnen zur Verfügung.

Ihr Kommentar zum Thema