Biberach: Schwere Aufgabe für TG Biberach

Schwäbische.de

Sport Lokal

flon
Schwere Aufgabe für TG Biberach

Im zweiten Heimspiel in Folge treffen die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach in der PG-Halle auf das Spitzenteam HSG Deizisau-Denkendorf.
Im zweiten Heimspiel in Folge treffen die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach in der PG-Halle auf das Spitzenteam HSG Deizisau-Denkendorf.
 (Foto:
Volker Strohmaier
)

Biberach flon Im zweiten Heimspiel in Folge treffen die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach am Samstag in der PG-Halle auf das Spitzenteam HSG Deizisau-Denkendorf. Anpfiff gegen den Tabellenfünften ist um 17.30 Uhr.

Nach der eher schwachen Vorstellung zum Rückrundenauftakt gegen den TV Nellingen II und der damit verbundenen Niederlage kommt nun der nächste harte Brocken in die PG-Halle. Die HSG Deizisau-Denkendorf steht mit 14:8 Punkten auf Platz fünf der Tabelle. Die TG, die sich bereits die vierte Woche in Folge über die überraschende Tabellenführung freuen kann, ist aber nicht nur wegen der Platzierung des Aufsteigers gewarnt, sondern auch durch das Ergebnis des Hinrundenspiels. Dieses verloren die Biberacherinnen mit 26:27. Bereits damals zeigte die HSG, warum sie so weit oben steht. Starke, oberligaerfahrene Einzelspielerinnen, vor allem im Rückraum, prägen das insgesamt schnelle Spiel der Gäste. Dazu kommt eine unglaubliche Heimstärke. In heimischer Halle ist Deizisau-Denkendorf noch ungeschlagen. Toptorschützinnen sind die „alten Hasen“ der HSG: Derya Baskaya (52 Treffer), Mareike Boltjes (37) und Spielmacherin Florence Krug (35) führen diese Liste an.

Die Biberacherinnen haben sich die Woche über besser auf das Spiel vorbereiten können als noch in der Vorwoche. Kleinere Verletzungen behält man aktuell gut im Auge und auch die zuletzt krank fehlende Yvonne Schneider ist zumindest wieder ins Training eingestiegen. Vor allem an der Spritzigkeit, der Laufbereitschaft und an der richtigen Einstellung in der Abwehr hat das Trainerteam die Woche über gefeilt. Denn hier sah man im Nellingen-Spiel die größten Defizite.

Tabellenspitze ist Motivation genug

Die Mannschaft präsentierte sich im Training sehr motiviert und diszipliniert, wohl wissend, dass man sich mit einem Sieg eine weitere Woche an der Tabellenspitze sichern könnte. Dies ist Motivation genug für die TG-Spielerinnen für das anstehende Spiel. Auch wenn ein eventueller Aufstieg kein Thema ist, wollen die Biberacherinnen die aktuelle Situation sehr wohl so, lange es geht, genießen. Dazu braucht es am Samstag eine geschlossene Teamleistung, will man gegen die HSG Zählbares in Biberach behalten.

Ihr Kommentar zum Thema