Tettnang: SGA-Handballerinnen sorgen für klare Verhältnisse

Schwäbische.de

Sport Lokal

Fabian Repetz
SGA-Handballerinnen sorgen für klare Verhältnisse
Mit sieben Treffern wurfbeste Spielerin beim 33:22-Heimsieg über Gerhausen: Dalin Kozok (am Ball) von der SG Argental.
Mit sieben Treffern wurfbeste Spielerin beim 33:22-Heimsieg über Gerhausen: Dalin Kozok (am Ball) von der SG Argental.
 (Foto:
far
)

Tettnang sz Die Landesliga-Handballerinnen der SG Argental haben am Samstagabend einen deutlichen 33:22-Kantersieg gegen den direkten Tabellennachbarn TV Gerhausen gelandet. Die Mannschaft von SGA-Trainer Uwe Bittenbinder verschaffte sich von Beginn an ein komfortables Torepolster und baute dieses bis zum Schlusspfiff auf stolze elf Treffer aus. Damit baut die SGA den Abstand in der Tabelle zur Abstiegszone weiter aus und peilt Rang vier an.

In der Tettnanger Carl-Gührer-Halle wollten die Handballerinnen der SGA von der ersten Sekunde an keine Zweifel aufkommen lassen, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Bereits nach sieben Minuten hieß es 5:1 für die Gastgeberinnen durch zwei Treffer von Tanja Schilha und Jessica Jung sowie ein Tor von Janina Hirscher.

Mit hohem Tempo in der Offensive beim Umschaltspiel überraschte die SGA ihre Gegner, was fast immer mit einem Torerfolg endete. In der eigenen Defensive wurde viel gearbeitet, Würfe der Gäste häufig unterbunden oder durch die stark spielenden Torfrauen abgewehrt.

Gerhausen fand kein Mittel, die SG Argental spielerisch in den Griff zu bekommen. Nach 20 Minuten hieß es 10:5, in die Halbzeitpause konnten die Argentälerinnen mit einem komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung (15:10) gehen.

Die ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts gehörten dann den Gästen. Mit drei Toren in Folge kam der TVG zwischenzeitlich auf 13:15 heran. Allerdings zeigte die SGA sofort eine starke Reaktion und baute den Vorsprung im direkten Anschluss wieder auf 19:14 aus. Dank sehenswerter Paraden der beiden SGA-Keeperinnen Wiebke Krause und Verena Hess konnte die SGA den TVG – trotz eigener Fehlwürfe – weiter auf Abstand halten und die Führung auf 23:16 ausbauen (46.). Die Gastgeberinnen kontrollierten die Partie vollständig, der Tabellennachbar Gerhausen fand in keiner Phase des Spiels die richtigen Defensivtaktiken gegen die einstudierten Spielzüge der SGA. Auch verhalfen einige Überzahlsituationen (aufgrund von Zwei-Minuten-Strafen) der Mannschaft von Trainer Uwe Bittenbinder, den Abstand weiter auszubauen. Erstmals mehr als zehn Treffer zählte der Abstand beider Teams in der 55. Spielminute beim Stand von 29:19.

„Heute 120 Prozent gegeben“

Selbstbewusst und siegessicher erhöhte die SGA sogar nochmals auf elf Tore Differenz zum 33:22-Endstand in den Schlussminuten. „Die Mädels haben heute 120 Prozent gegeben. Taktisch haben sie ein gutes Spiel gezeigt und sich richtig auf den Gegner eingestellt“, lobte Bittenbinder sein Team. „Sie haben das umgesetzt, was ich mir gewünscht habe und sich dabei wirklich gut verkauft.“

Beste Werferin aufseiten der SGA war Dalin Kozok mit sieben Treffern, gefolgt von Tanja Schilha (sechs Tore) und Jessica Jung (5). Die SGA steht mit einer starken Bilanz von elf Siegen, einem Remis und fünf Niederlagen in der Tabelle der Frauenhandball-Landesliga auf Rang fünf.

Ihr Kommentar zum Thema