Aalen: Maren und Laura Vornberger qualifizieren sich

Schwäbische.de

Sport Lokal

an
Maren und Laura Vornberger qualifizieren sich

Maren und Laura Vornberger (von links) freuen sich mit Trainer Martin Mayer über die erfolgreiche Qualifikation.
Maren und Laura Vornberger (von links) freuen sich mit Trainer Martin Mayer über die erfolgreiche Qualifikation.
 (Foto:
privat
)

Ellwangen-Röhlingen an Aufgrund ihrer ansteigenden Leistungen sind die beiden WRV-Kaderathletinnen Maren und Laura Vornberger, die für den AC Röhlingen aktiv sind, von Landestrainer Matthias Krohlas für die mitteldeutschen Meisterschaften nominiert worden.

Dieses qualitativ hochklassige Turnier in Frankfurt/Oder sollte zur Standortbestimmung hinsichtlich der anstehenden deutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend dienen. Bereits die Teilnehmerzahl von 206 Ringerinnen in drei Altersklassen zeigte, dass diese Meisterschaften ein wichtiger Termin im Jahreskalender des Frauenringens darstellt.

Nationalteam am Start

Neben Starterinnen aus 46 Vereinen des Bundesgebietes gingen weitere Ringerinnen von fünf Vereinen aus dem benachbarten Polen sowie das gesamte polnische Nationalteam an den Start. Letzteres gewann am Ende auch die Mannschaftswertung mit deutlichem Vorsprung vor dem RSV Hansa 90 Frankfurt/Oder und dem SV Luftfahrt Berlin.

Maren Vornberger, die in der mit 20 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 49 kg an den Start ging, traf gleich zu Beginn auf die Polin Zuzanna Woida. Diese konnte sie bereits nach 22 Sekunden auf beide Schultern legen. Nach weiteren Schultersiegen über Servin Jahnz (SV Preußen Berlin) sowie Jessica Beßer (RC Cottbus) besiegte sie Julia Michalska (AKS Piotrkow Trybunalski) klar mit 6:0. Im Poolfinale traf sie dann auf Maria Betker (Demminer SV), die sie ebenfalls schon nach 26 Sekunden auf Schultern bezwingen konnte. Somit stand sie im Finale gegen die polnische Nationalringerin Klaudia Czyzio, die im zweiten Pool ebenfalls souverän durch das Turnier marschiert ist. Gegen die amtierende polnische Meisterin fand sie kein Mittel und musste eine Schulterniederlage einstecken. Der zweite Platz war jedoch eine hervorragende Platzierung bei diesem Turnier.

Laura Vornberger, die in der mit 13 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 60 kg startete, traf gleich zum Auftakt auf die polnische Meisterin Zofia Polowczyk. Dieser körperlich überlegenen Gegnerin musste sie den Überlegenheitssieg überlassen. Unbeirrt von der Auftaktniederlage besiegte sie im zweiten Gefecht Erika Wizia (Husaria Fight Team Kozielice) nach offenem Kampf mit 9:6. In Runde drei kam dann das Aus für eine Podestplatzierung gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin und Kandidatin auf die diesjährige Europameisterschaft, Katharina Gilewitsch (AC Germania Artern), der sie einen Schultersieg überlassen musste. Im Kampf um Platz fünf mobilisierte sie nochmal alle Kräfte und siegte gegen Luisa Scheel (RV Lübtheen) mit 16:11 Punkten und sicherte sich den guten fünften Platz.

Beide Ringerinnen des AC Röhlingen wurden vom Landestrainer zu den deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Bönen (Nordrhein-Westfalen) nominiert.

Ihr Kommentar zum Thema