Lindau: Lindauerinnen gastieren in Tettnang

Schwäbische.de

Sport Lokal

lz
Lindauerinnen gastieren in Tettnang

Am 15. Oktober gastieren die SpVgg-Fußballerinnen beim TSV Tettnang.
Am 15. Oktober gastieren die SpVgg-Fußballerinnen beim TSV Tettnang.
 (Foto:
dpa
)

Lindau lz Die Fußballfrauen der SpVgg Lindau treffen am Sonntagvormittag, 15. Oktober, um 11 Uhr in Tettnang auf den Tabellensechsten der Regionenliga 6, den TSV Tettnang II. Mit zehn Punkten und 13:5-Toren hat die TSV-Oberligareserve lediglich zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten aus Lindau.

Sollte es dem TSV Tettnang II gelingen, die Inselstädterinnen zu schlagen, würden die Tettnangerinnen laut Vereinsvorschau an den Lindauerinnen vorbeiziehen. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage aus den ersten fünf Saisonspielen startete Tettnang ideal in die Runde. Zudem fiel die 0:1-Niederlage beim SV Reinstetten denkbar knapp aus.

Betrachtet man das Torverhältnis von 13:5, sieht man gleich die Stärke der Tettnanger Mannschaft, die in Abwehr zu suchen ist. So trifft am Sonntag mit dem TSV mit lediglich fünf Gegentreffern die beste Abwehr der Liga auf den besten Sturm der Liga, die SpVgg Lindau. Diese hat in fünf Partien bisher 24 Treffer erzielt. Mit der langjährigen Oberligatorfrau Alisha Jahn verfügt der TSV Tettnang II über eine Torfrau der Extraklasse. Erfahrung wird bei der Reserve des Oberligisten groß geschrieben.

So waren Kapitänin Tamara Uhlmann und Elisa Schneider, die am vergangenen Wochenende beide Tore beim 2:2-Unentschieden gegen den SV Deuchelried erzielte, jahrelang Stammspielerinnen in der Oberligamannschaft. Mit Sandra Trautwein verfügt der TSV zudem über eine junge Stürmerin, die mit sechs Treffern auf dem vierten Platz der Torjägerliste rangiert und letztes Wochenende bereits Oberligaluft schnuppern durfte. Auch erinnert sich Lindaus Trainer Achim Schnober noch an die Spiele der Saison 2015/16, als der TSV Tettnang II alles mobilisierte, um den Inselstädterinnen ein Bein zu stellen.

Nach den beiden klaren Heimsiegen gegen den SV Reinstetten (6:1) und die SG Aulendorf (9:0) geht Schnober optimistisch in die Partie – wenngleich er weiß, dass er sich nicht von diesen beiden Ergebnissen blenden lassen darf. Wartet doch mit dem TSV ein ganz anderes Kaliber auf die Inselstädterinnen. Nachdem die Lindauerinnen in den vergangenen eineinhalb Jahren lediglich ein Auswärtsspiel gewinnen konnten, gilt es nun, die richtigen Mittel gegen die die Auswärtsschwäche zu finden. Da zudem einige Spielerinnen angeschlagen sind, darf man gespannt sein, ob es der Lindauer Mannschaft gelingt, auch diese Hürde zu nehmen.

Ihr Kommentar zum Thema