Friedrichshafen: Landesligafußballer wollen gegen Schwendi Revanche

Schwäbische.de

Sport Lokal

Giuseppe Torremante
Landesligafußballer wollen gegen Schwendi Revanche

Denis Nikic und der VfB Friedrichshafen (hier in der Partie gegen Weiler) sind gegen Schwendi auf drei Punkte fokussiert.
Denis Nikic und der VfB Friedrichshafen (hier in der Partie gegen Weiler) sind gegen Schwendi auf drei Punkte fokussiert.
 (Foto:
gkr
)

Friedrichshafen sz Das Ziel des VfB Friedrichshafen gegen die Sportfreunde aus Schwendi ist klar: Nach dem 23. Spieltag der Fußball-Landesliga sollen weitere drei Punkte auf der Habenseite der Häfler stehen. „Auch wenn wir personelle Sorgen haben, sollte das möglich sein“, sagt VfB-Trainer Christian Wucherer. Anpfiff ist am Samstag im Zeppelinstadion um 15.30 Uhr.

Der Trainer des VfB Friedrichshafen muss auf Alen Ljevakovic, Ersin Sanli, Sandro Caltabiano und Eugen Strom verzichten. Trotzdem geht das Team gegen den aktuellen Tabellenletzten als Favorit in die Partie. Die Sportfreunde aus Schwendi haben bislang eine miserable Rückrunde gespielt. In sieben Partien gab es nur einen Sieg (3:1 gegen Eschach). Alle anderen Spiele wurden zum Teil deutlich verloren.

Am Gründonnerstag gab es zu Hause im Derby gegen Ochsenhausen eine 1:6-Klatsche.

„Die Mannschaft wird sehr tief stehen und versuchen die Räume sehr eng zu machen. Das wissen wir und wollen trotzdem drei Punkte holen“, sagt Christian Wucherer. Mit einem Kader von 14 Spielern wird der VfB versuchen erfolgreich zu sein. „Wir sind spielerisch das bessere Team und müssen diese Qualitäten umsetzen“, betont Wucherer. Vor allem die 1:1-Situationen sollten erfolgreich gestaltet werden. Es wird ein Geduldspiel, das wissen die Spieler. Der VfB will nicht, wie in der Vorrunde, in die Falle tappen und den Gästen Tore schenken. „Das tut heute noch sehr weh“, betont Wucherer. In der Hinrunde gab es eine 2:5-Niederlage, vier Tore waren Gastgeschenke des VfB Friedrichshafen. Das wird es im Zeppelinstadion nicht mehr geben. Das ist die Meinung des Trainers und der Spieler.

„Die Mannschaft trainiert gut, weiß, wie sie gegen solche Gegner spielen muss. Wir werden von Beginn an ein hohes Tempo gehen und den Gegner zu Fehlern zwingen“, meint Wucherer. Dann sollte die Revanche glücken.

Zumal der VfB Friedrichshafen danach zwei Derbys vor der Brust hat (in Oberzell und zu Hause gegen Kehlen).

Ihr Kommentar zum Thema