Aalen: Kooperation zwischen drei Vereinen

Schwäbische.de

Sport Lokal

Heinz Strohmaier
Kooperation zwischen drei Vereinen

Die Vereine FC Bargau, FC Normannia Gmünd und TSGV Waldstetten unterzeichneten im FCN-Forum eine Kooperationsvereinbarung. Von links: Markus Diezi, Klaus Schmid, Heinz Eyrainer, Gerold Bläse, Ralf Klotzbücher; hinten: Karl-Heinz Knab und Claus-Jörg Krischke.
Die Vereine FC Bargau, FC Normannia Gmünd und TSGV Waldstetten unterzeichneten im FCN-Forum eine Kooperationsvereinbarung. Von links: Markus Diezi, Klaus Schmid, Heinz Eyrainer, Gerold Bläse, Ralf Klotzbücher; hinten: Karl-Heinz Knab und Claus-Jörg
 (Foto:
str
)

Schwäbisch Gmünd sz Gespräche mit anderen Fußballvereinen über eine „engere Zusammenarbeit“ hat der 1. FC Normannia Gmünd schon öfter geführt. Jetzt aber mündeten die Ideen in eine konkrete Kooperationsvereinbarung mit dem FC Bargau (Bezirksliga) und dem TSGV Waldstetten (Landesliga).

Diese Vereinbarung kam nunmehr zustande, nachdem auch die anderen beiden Kooperationspartner seit einiger Zeit schon in die gleiche Richtung gedacht hatten und ihrerseits auf die Normannen zugekommen waren. Die erste Konsequenz aus dieser gemeinsamen Idee ist die, dass die zweite Mannschaft des FC Normannia Gmünd (derzeit in der Bezirksliga) in der kommenden Saison nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen wird!

Heinz Eyrainer stellte gestern Inhalte aus der Vereinbarung vor, die hauptsächlich die Jugendlichen der U 19 und deren Übergang in den Aktivenbereich im Blickpunkt hat. Für die soll es, so Eyrainer, „vereinfachte Wechselmöglichkeiten“ geben, ohne Probleme oder Streitigkeiten zwischen den Vereinen. Genauer gesagt: Zwischen dem FC Normannia und dem FC Bargau sowie zwischen dem FC Normannia und dem TSGV Waldstetten. Das heißt, diese Vereinbarung ist kein Dreierpaket, das auch zwischen Waldstetten und Bargau gilt.

Für U 19 attraktiv

Eyrainer vertritt die Meinung, dass es für einen U-19-Spieler attraktiver sein kann, in der Landesliga in Waldstetten zu spielen und Erfahrungen zu sammeln, als in der zweiten Mannschaft beim FCN oder gar nur auf der Bank zu sitzen. Wobei der FC Bargau möglicherweise in der kommenden Saison ja auch noch in der Landesliga vertreten sein könnte.

So hofft Eyrainer, dass die U-19-Spieler mit Perspektiven zu einem der beiden Kooperationspartner wechseln, dort Spielpraxis sammeln und sich weiter entwickeln können, um später, eventuell sogar schon wieder in der Winterpause, zum FC Normannia in die Verbandsliga zurückzukehren.

Deswegen soll auch ein ständiger Austausch zwischen den Vereinen und den jeweiligen Trainern stattfinden, die über den Leistungsstand der entsprechenden Spieler informieren.

Kooperation mit Leben füllen

Ralf Klotzbücher vom FC Bargau sagt, dass der FCN gut ausgebildete Spieler hat (die U 19 spielt Verbandsstaffel) und man mit solchen Kooperationen offen umgehen müsse, denn „auch bei uns gibt es gute Jugendliche“. Auch Markus Diezi vom TSGV Waldstetten denkt, dass von dieser Kooperation beide Vereine profitieren können. Man habe vom FC Normannia schon manche junge Spieler erhalten, die sich dann in Waldstetten weiter entwickelt hätten. Es müsse eben ein ständiger Kontakt zwischen den Vereinen stattfinden. Diezi: „Unser Anspruch ist es, uns in der Landesliga zu etablieren!“ Auch Eyrainer sagt, dass die Kooperation „gelebt werden muss“, dann könnten alle drei Partner davon profitieren.

Ihr Kommentar zum Thema