Merklingen: Kein guter Tag für die Herren-Teams

Schwäbische.de

Sport Lokal

sz
Kein guter Tag für die Herren-Teams

Andy Freund und Tobias Harder vom TV Merklingen (hinten im orangenen Trikot) unterlagen Sven Ettel und Wolfgang Beck vom TSV Beimerstetten II knapp mit 2:3.
Andy Freund und Tobias Harder vom TV Merklingen (hinten im orangenen Trikot) unterlagen Sven Ettel und Wolfgang Beck vom TSV Beimerstetten II knapp mit 2:3.
 (Foto:
pr
)

Merklingen sz Eine regelrechte Niederlagenserie hat es für die Tischtennismannschaften des TV Merklingen am Wochenende gegeben. Lediglich die Herren II, die mit einem 9:3 Erfolg über Beimerstetten II einen sehr wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg machten, wussten zu überzeugen. Eine deutliche Niederlage mussten die Herren I mit ihrem 2:9 in Griesingen einstecken. für die Herren II gab es ein 3:9 gegen den SSV Ulm 1846 IV.

Erwartet klar mit 2:9 unterlagen die ersatzgeschwächten Herren I in der Kreisliga beim Tabellendritten SG Griesingen I. Schon in den Doppeln legten die Hausherren richtig los und gingen mit 2:0 in Führung, ehe Andreas Haßler/Rudi Hußlein zum 1:2 verkürzten. In den folgenden Einzeln legten die Akteure aus dem Donautal dann noch einmal eine Schippe drauf und brachten die Gäste von der Alb immer wieder stark in Bedrängnis.

Die SG Griesingen erhöhte ihre Führung mit dem Fortgang der Begegnung. Lediglich Andreas Haßler gelang es mit einer starken Leistung, den Gastgebern noch ein Einzel abzuknöpfen, ehe Griesingen nach zwei Stunden Spielzeit den Sieg in trockene Tücher brachte. Nach dem 9:6-Sieg der SF Dornstadt II gegen Ehingen, benötigen die TVM Herren I nächste Woche in Ehingen, ebenfalls unbedingt einen Erfolg, um nicht doch noch auf den Relegationsrang abzurutschen.

Wenig Glanz, dafür umso mehr Kampf zeigten die Herren II bei ihrem 9:3-Sieg, in der Kreisklasse B gegen den Tabellenneunten TSV Beimerstetten II. Die Gäste mit ihren vielen Materialspielern machten den Hausherren das Leben von Beginn an so richtig schwer. Bernd Keller/Sabahudin Rondic und Bernd Strohm/Gerhard Längst sorgten für eine knappe 2:1-Führung nach den Doppeln. Im Einzel kam dann Merklingen so richtig ins Spiel und schraubte seinen knappen Vorsprung durch Tobias Harder, Andy Freund, Bernd Keller und Sabahudin Rondic bis zum 6:1 hoch.

Danach lief es aber auch bei Beimerstetten etwas besser, das während der ganzen Partie keinen Fußbreit Boden verloren gab. Sie holten zum 2:6 und 7:3 auf. Gerhard Längst und erneut Andy Freund sorgten für den so wichtigen 8:3-Zwischenstand, ehe Bernd Keller den Merklinger Erfolg endgültig unter Dach und Fach brachte. Damit haben die Herren II, vor allem nach den Vorlagen aus Laichingen (7:9 gegen den VfB Ulm) und Dornstadt (9:5 gegen Nellingen), nun beste Aussichten auf die Meisterschaft und den Aufstieg (Platz zwei).

Das TT-Team Merklingen II führt die Tabelle in der Kreisklasse B jetzt mit 26:06 Punkten (132:66 Spiele) vor dem VfB Ulm I (21:09 / 112:68) und der SG Nellingen II (21:09 / 111:92) an. Den vierten Platz belegt der TSV Blaustein II (21:11 / 115:95) vor dem TSV Laichingen III ( 20:10 / 120:85).

Auch in dieser Höhe unerwartet deutlich mit 3:9 verloren die Herren III im Spitzenspiel der Kreisklasse gegen den Tabellenführer SSV Ulm 1846 IV in eigener Halle. Schon nach den Eingangsdoppeln sahen sich die Hausherren einem 0:3-Rückstand gegenüber, den die Gäste aus der Münsterstadt in den Einzeln bis auf 5:0 schraubten, ehe die TVM-Akteure etwas mehr Gegenwehr erkennen ließen. Harry Diefenbacher mit seinem Punkt zum 1:5 sowie Siegfried Braitinger und Kevin Schmidt, die zum 2:6 und 3:6 verkürzten, gaben dem Team noch einmal Hoffnung.

Dann jedoch gab der Tabellenführer aus Ulm wieder richtig Gas und holte mit drei weiteren Einzeln in Folge den Siegpunkt zum 9:6-Endstand. Damit belegen die Herren III mit 17:7-Punkten den dritten Tabellenplatz hinter dem SSV Ulm 46 IV und dem TSV Seißen. Um jetzt tatsächlich noch eine konkrete Aufstiegschance zu haben, sollte das TVM-Team am Samstag in Seißen unbedingt einen Sieg holen.

Ihr Kommentar zum Thema