Pfullendorf: Kaletsch und Poltrum setzen die Akzente

Schwäbische.de

Sport Lokal

Andreas Joas
Kaletsch und Poltrum setzen die Akzente
Jubel bei der den Spielern der HSG Konstanz nach dem wichtigen Heimsieg gegen Bad Schwartau.
Jubel bei der den Spielern der HSG Konstanz nach dem wichtigen Heimsieg gegen Bad Schwartau.
 (Foto:
Pisa
)

Konstanz 11:9 Mit einem 24:21 (11:9)-Heimsieg gegen den ehemaligen DHB-Pokalsieger ist der HSG Konstanz mit nun 24 Punkten der Sprung auf Tabellenplatz elf der 2. Handball-Bundesliga gelungen.

Es lief die 57. Spielminute. Ohrenbetäubender Lärm in der Schänzle-Halle. Mehr als 1300 Fans, die sich längst von ihren Sitzen erhoben hatten, feierten frenetisch ihre Mannschaft, bejubelten einen sich anbahnenden, ebenso verdienten wie überraschenden Erfolg gegen ein weiteres Spitzenteam. 24:19 prangte es an den Anzeigetafeln – für das junge HSG-Team, das zuletzt richtig schmerzhafte Niederlagen hatte wegstecken müssen.

Mit ganz viel Leidenschaft, einer enorm aggressiven Deckung und einem überragenden Konstantin Poltrum zwischen den Pfosten waren die Gastgeber gegen Bsd Schwartau zu Werke gegangen. Mit satten 14 Paraden – darunter zwei Siebenmeter – und starken 40 Prozent gehaltener Würfe hielt er seinen Vordermännern den Rücken frei.

„Wichtig ist, dass, wenn man die Spiele auf die Kippe bringt, sie auch für sich entscheidet“, erklärte HSG-Cheftrainer Daniel Eblen nach der Partie sichtlich geschafft. „Und das ist uns heute gelungen.“

Die Gastgeber ließen dominierten Konstanz zu jeder Zeit das Geschehen und beeindruckte nicht nur mit enormem Einsatz sondern auch beachtlicher Nervenstärke.

Nach 39 Minuten glich Bad Schwartau zum 14:14 aus und erst nach 48 Minuten hatten sich die Bodenseehandballer durch drei Tore in Folge wieder auf 19:16 absetzen können.

Als es dann in der Schlussphase darauf ankam setzte der ganz stark aufspielende Paul Kaletsch im Rückraum Akzente, ging voran, riss seine Mitspieler mit und traf – jeweils als Antwort auf Tore der Ostseestädter – zum 20:17 und 21:18. Als Mathias Riedel sich dann mit aller Vehemenz durchsetzte und den Ball zum 23:19 in den Winkel jagte war die Entscheidung gefallen.

„Heute sind uns die Big Points gelungen, aggressiv und mit viel Tempo“, strahlte Daniel Eblen. „Diese Punkte sind ganz wichtig.“

HSG Konstanz: K. Poltrum, P. Glatt - F. Schlaich (3), G. Thomann (5/2), M. Riedel (4), S. Flockerzie (1), M. Stocker, M. Oehler, P. Kaletsch (7), F. Krüger, F. Maier-Hasselmann, F. Gäßler, T. Jud (3), C. Berchtenbreiter (1).

Ihr Kommentar zum Thema