Friedrichshafen: Häfler Boule-Mannschaft marschiert durch

Schwäbische.de

Sport Lokal

Häfler Boule-Mannschaft marschiert durch

Das FC-Meisterteam präsentiert sich. Stehend (von links): Jürgen Vogel, Jacques Grimaldi, Stefan Walker, Uwe Luck, Laurent Vigneau; unten (von links): Christoph Thiel, Philippe Trouillard, Regina Weißenberg, Patrice Vigneau. Auf dem Bild fehlt Kevin Beutekamp.
Das FC-Meisterteam präsentiert sich. Stehend (von links): Jürgen Vogel, Jacques Grimaldi, Stefan Walker, Uwe Luck, Laurent Vigneau; unten (von links): Christoph Thiel, Philippe Trouillard, Regina Weißenberg, Patrice Vigneau. Auf dem Bild fehlt Kevin
 (Foto:
pr
)

Friedrichshafen sz Zehnmal gewonnen, nur einmal verloren: Das ist die fast tadellose Bilanz der ersten Boule-Mannschaft des FC Friedrichshafen in der Oberligasaison 2017. Nächstes Jahr tritt das Häfler Team in der Regionalliga Süd an.

Mit zehn Teammitgliedern sind die Häfler, die ihr Dominizil auf dem FC-Gelände in der Steinbeissstraße am Berufsschulzentrum haben, nun bereits zum dritten Mal in Folge Meister geworden. Entsprechend zufrieden zeigt sich Jacques Grimaldi im SZ-Gespräch mit der Erfolgsgeschichte, die 2018 nach Möglichkeit fortgesetzt werden soll. Lediglich gegen Meßkirch hagelte es eine Niederlage, doch Grimaldi nimmt es gelassen („da haben wir etwas Blödsinn gemacht“). Am 2. Juli, dem Saisonabschluss, wurde der neuerliche Titelgewinn perfekt gemacht.

Noch ist die Saison 2017 für das Flaggschiff der Bouleabteilung im FC Friedrichshafen nicht gelaufen. Denn die Häfler stehen im Pokal-Achtelfinale von Württemberg und haben dabei Heimrecht gegen Rheinhausen. Wann genau die Begegnung gegen den frischgebackenen Regionalliga-Meister und Aufsteiger zur Baden-Württemberg-Liga mit Sitz am Kaiserstuhl ausgetragen wird, steht derzeit noch nicht fest. Hier stünde man mit dem Gegner „wegen eines Termins noch in Verhandlung“, so Jacques Grimaldi.

34 Mitglieder umfasst derzeit die Boule-Sparte beim FC, immer wieder mal würden Interessierte an dieser Sportart neu hinzukommen. „Wir haben Anfragen für die erste Mannschaft“, betont Grimaldi. Dort spielten in der Meisterrunde zehn Aktive im erfolgreichen Boule-Team. Jeweils sechs Spielern kamen zum Einsatz, auf der Bank hielten sich jeweils vier Ersatzspieler bereit. „Bei uns wird durchgewechselt“, beton Jacques Grimaldi.

Trainiert wird beim FC montags und dienstags sowie donnerstags und samstags ab 15 Uhr.

Die FC-„Zweite“ schlug sich in der Boule-Bezirksliga tapfer und belegte mit fünf Punkten den achten Endrang.

Ihr Kommentar zum Thema