Laupheim: HRW geht selbstbewusst ins Spitzenspiel

Schwäbische.de

Sport Lokal

jo
HRW geht selbstbewusst ins Spitzenspiel

Der HRW Laupheim (hier Sergiu Zvanciuc) will im Spitzenspiel gegen den TSV Zizishausen den Abstand zur Tabellenspitze verkürzen.
Der HRW Laupheim (hier Sergiu Zvanciuc) will im Spitzenspiel gegen den TSV Zizishausen den Abstand zur Tabellenspitze verkürzen.
 (Foto:
Volker Strohmaier
)

Laupheim jo Nach dem Pokal-triumph am vergangenen Wochenende ist vor dem Spitzenspiel der Handball-Württembergliga: Beim HRW Laupheim reiht sich derzeit ein Saisonhöhepunkt an den nächsten. Am Samstagabend um 19.30 Uhr tritt der Tabellenführer TSV Zizishausen in der Rottumhalle an.

Für beide Mannschaften geht es um viel: Die Gäste wollen mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft gehen, während die Laupheimer als direkte Verfolger den Abstand zur Tabellenspitze verkürzen wollen. Schließlich trennen die beiden Teams nur drei Punkte voneinander. So werden die Rot-Weißen die letzten Reste vom Feiern wegen des Siegs im HVW-Pokal bis zum Anpfiff gegen den Spitzenreiter sicher herausgeschwitzt haben. Diese Reste werden aber wohl das Einzige sein, auf was sie vom vergangenen Wochenende bis zum Spielende nun verzichten wollen. Denn die Laupheimer spielten bei der HSG Langenau/Elchingen in deren Halle phasenweise sehr dominant. „Wir müssen wieder an die obere Leistungsgrenze herangehen, um auch dieses Spiel zu gewinnen“, prophezeit HRW-Trainer Klaus Hornung. „Aber wir setzen alles voll auf Sieg, denn wir wollen die Liga spannend halten.“

Bei den Rot-Weißen lief es zuletzt sehr gut. Vor dem 22:26-Patzer gegen Unterensingen im letzten Spiel der Hinrunde holten die Laupheimer aus sieben Begegnungen sechs Siege und ein Unentschieden. Mit diesem furiosen Zwischenspurt schob sich das Team um Kapitän Tim Rodloff bis zur Winterpause auf den zweiten Tabellenplatz vor. Der ausgeglichene Kader, in dem jeder ein Tor erzielen kann, und eine geschlossene Mannschaftleistung waren dabei die Erfolgsgaranten. Diese positiven Merkmale waren auch beim Pokalerfolg zum Start ins neue Jahr wieder zu sehen.

Zizishausen zeigte sich in dieser Saison aber ebenfalls sehr konstant. Lediglich zwei Niederlagen (in Langenau und gegen Wolfschlugen) und ein Unentschieden (gegen Friedingen/Mühlheim) schlagen bislang zu Buche. Die Nürtinger Vorstädter um Spielertrainer Georgios Chatzigietim präsentierten sich als bislang sehr abgeklärte Truppe, die jede auch noch so kleine Schwächephase ihrer Gegner konsequent ausnutzt.

Revanche ist angepeilt

„Das wird wieder ein sehr spannendes Ligaspiel. Darauf freuen sich unsere Spieler“, sagt HRW-Coach Hornung. Denn auch die Laupheimer schnupperten zu Saisonbeginn am ersten Spieltag an einem Erfolg beim TSV. Bis zur letzten Sekunde hielten sie das Spiel offen, erst mit der Schlusssirene mussten sie noch einen Gegentreffer hinnehmen. Dafür wollen sich die Rot-Weißen revanchieren und wie in der Vorsaison 2016/17 ihr Heimspiel gegen Zizishausen gewinnen. „Heimspiele gehören uns“, gibt der HRW-Vorsitzende Helge Stührmann daher ein selbstbewusstes Motto aus.

Ihr Kommentar zum Thema