Tuttlingen: Fußballer trauern um Bernhard Lietz

Schwäbische.de

Sport Lokal

Fußballer trauern um Bernhard Lietz

Bernhard Lietz†
Bernhard Lietz†
 (Foto:
Habel
)

Tuttlingen kb Die Tuttlinger Fußballer trauern um Bernhard Lietz. Der langjährige Spieler des damaligen TV Jahn starb nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren.

Bernhard Lietz, der in Freundeskreisen „Bürste“ genannt wurde, war mehr als ein Jahrzehnt die prägende Figur des TV Jahn Tuttlingen. In den 1950er-Jahren erreichte er mit der A-Jugend das Endspiel um die württembergische Meisterschaft, in dem man sich dem VfB Stuttgart geschlagen geben musste. Nach der Jugend schaffte Lietz 1956 auf Anhieb den Sprung in die erste Mannschaft des TV Jahn. 1958 gelang der Aufstieg in die zweite Amateurliga. Lietz avancierte schnell zum Spielmacher. Er war nicht nur technisch versiert und laufstark, sondern trat oft auch als Torschütze in Erscheinung.

Seine fußballerischen Fähigkeiten waren schnell über die Tuttlingen Kreisgrenzen bekannt geworden. 1960 wechselte Lietz zum FC Singen 04 in die Süddeutsche Oberliga (damals zweithöchste Spielklasse). Doch nach nur einer Woche kehrte er zu seinem Heimatverein zurück, dem er dann immer die Treue hielt. Im Jahr 1964 hatte er maßgeblichen Anteil am erneuten Aufstieg des TV Jahn Tuttlingen in die zweite Amateurliga. Im Entscheidungsspiel um den Aufstieg erzielte er vor 3000 Zuschauern in Schwenningen gegen den FC Epfendorf den 2:1-Siegtreffer.

Lietz stellte sich immer in den Dienst der Mannschaft, war stets bescheiden und wurde von den Mitspielern geachtet. Und wenn es Arbeit im Verein gab, ging er immer voran. So waren seine Frau Inge und er viele Jahre als Wirtschaftshelfer im Waldheim, dem damaligen Vereinsheim, aktiv.

Der Fußball ließ Lietz auch nach seiner aktiven Karriere nicht los. Bis ins hohe Alter spielte er bei den Senioren, zunächst beim TV Jahn, und seit 2004 nach dessen Zusammenschluss mit dem FC 08 beim SC Tuttlingen. Auch dort war er eine Leitfigur, dessen Meinung gefragt und geschätzt war. Regelmäßig besuchte er die Heimspiele des neuen Tuttlinger Vereins.

Beruflich war Lietz als selbstständiger Chirurgiemechaniker erfolgreich tätig. 1961 erlebte er ein sechsmonatiges Abenteuer als Unter-Tage-Arbeiter im Kohlenpott.

Bernhard Lietz hinterlässt Ehefrau, einen Sohn und mehrere Enkelkinder.

Die Trauerfeier ist am Dienstag, 25. April, um 11 Uhr auf dem Friedhof in Tuttlingen.

Ihr Kommentar zum Thema