Lindau: Ein Kraftakt ist fürs Rückspiel erforderlich

Schwäbische.de

Sport Lokal

lz
Ein Kraftakt ist fürs Rückspiel erforderlich

Vor dem Play-off-Aus schon im Viertelfinale steht Bregenz Handball in der HLA.
Vor dem Play-off-Aus schon im Viertelfinale steht Bregenz Handball in der HLA.
 (Foto:
Laura Loewel
)

Bregenz lz Das erste Viertelfinalspiel der Handball Liga Austria (HLA) hat Bregenz Handball am Mittwoch zu Hause gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit 24:27 verloren (LZ berichtete). Um noch eine Chance auf die entscheidende dritte Partie zu haben, müssen die Vorarlberger am Sonntag, 23. April, in Tirol unbedingt gewinnen.

Dass Bregenz Handball die Kraft hat, Schwaz Paroli zu bieten, haben Lukas Frühstück & Co zeitweise im ersten Aufeinandertreffen beweisen können. Doch nun steht der Rekordmeister unter Druck. Für die anstehende Runde zwei am Sonntag, 23. April, muss Bregenz laut Vorschau die Leistung über 60 Minuten erbringen. Hochkonzentriert und mit geschlossener Mannschaftsleistung müssen die Handballer in Schwaz aufspielen, um gegen Raul Alonso und dessen Schützlinge zu gewinnen. Diesen Sieg benötigt man, um in die entscheidende dritte Runde zu gelangen und folglich noch die Chance auf den Halbfinaleinzug zu haben.

Zwar ist Sparkasse Schwaz Handball Tiro zu Hause nur schwer zu schlagen. Daher wartet auf Bregenz ein wahrer Kraftaktakt. Doch das Team ist heiß auf die Revanche und will, motiviert durch die Unterstützung der Fans im Rücken, nach Tirol reisen. „Wir dürfen uns im anstehenden Spiel keinen Ausrutscher erlauben. Wir haben nur ein Ziel und das ist der Sieg. Daher sind die letzten Trainingseinheiten für uns sehr wichtig, um unsere Fehler nochmals genau zu analysieren und zu korrigieren. Wir werden am Sonntag alles geben und bis zum Schluss kämpfen. Ich glaube an unser Team“, sagt der Bregenzer Kapitän Bojan Beljanski.

Ihr Kommentar zum Thema