Ochsenhausen: Druck und Genuss

Schwäbische.de

Sport Lokal

Felix Gaber und Michael Mader
Druck und Genuss

Der Einsatz von Ochsenhausens Thilo Denzel gegen den FV Ravensburg II steht auf der Kippe.
Der Einsatz von Ochsenhausens Thilo Denzel gegen den FV Ravensburg II steht auf der Kippe.
 (Foto:
Volker Strohmaier
)

Ochsenhausen sz Zum Saisonstart in der Fußball-Landesliga könnten die Stimmungslagen kaum unterschiedlicher sein. Der SV Ochsenhausen hat eine sehr durchwachsene Vorbereitung hinter sich und schied in der ersten Pokalrunde in Laupheim aus. Dagegen läuft es beim SV Mietingen wie am Schnürchen. Im WFV-Pokal steht der Aufsteiger in der dritten Runde und trifft da auf den Regionalligisten SSV Ulm 1846. Doch jetzt gilt es, dies in der Liga zu bestätigen beim Mitaufsteiger FV Altheim. Die Partie wird am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Bereits am Samstag, um 17 Uhr muss der SV Ochsenhausen beim FV Ravensburg II antreten.

FV Ravensburg II – SV Ochsenhausen (Samstag, 17 Uhr, Rafi-Stadion). „Wir freuen uns auf den Saisonstart“, sagt SVO-Spielertrainer Oliver Wild, der mit Blick auf die Partie in Ravensburg mit einer sehr angespannten Personallage klarkommen muss. Vier Spieler, darunter Oliver Wild selbst, sind verletzt, zwei weitere weilen noch im Urlaub. Darüber hinaus steht der Einsatz der angeschlagenen Spieler Thilo Denzel, Andreas Flontas und Oliver Kupfahl auf der Kippe. „Alle drei haben unter der Woche nicht mittrainiert“, sagt Oliver Wild und fügt hinzu: „Wir werden elf Mann auf den Platz bekommen.“ Der Kader soll mit Spielern aus der Zweiten des SVO aufgefüllt werden, zwei davon sollen auch in der Startelf stehen. „Die müssen über sich hinauswachsen“, sagt Oliver Wild. Zwar sei unklar, was seine Mannschaft konkret erwarten werde im Auswärtsspiel, da beim Gegner viele junge Spieler hinzugestoßen seien und es auch viele Abgänge gab. Die jungen Spieler haben nach Ansicht des SVO-Spielertrainers aber alle Talent und auch den Anspruch, irgendwann mal in der Oberliga spielen zu wollen. „Es ist ein schwerer Auftaktgegner“, bringt es Oliver Wild auf den Punkt. Aufgrund der Personalsituation beim SVO wäre er mit einem Zähler schon zufrieden. „Wir müssen defensiv gut stehen und wollen über Konter zum Erfolg kommen“, lautet die taktische Marschroute des SVO-Spielertrainers.

FV Altheim – SV Mietingen (Sonntag, 15 Uhr, Sportgelände). Beide Mannschaften hatten es in den vergangenen Tagen mit dem FC Wangen im Pokal zu tun. Während Altheim in Runde eins mit 3:5 unterlag, schaffte Mietingen mit dem 11:10 nach Elfmeterschießen in der zweiten Runde die Sensation. Doch das ist Geschichte, jetzt geht es um Punkte in der Landesliga. Beide Vereine zählen spielerisch sicher zu den besseren Aufsteigern. Trainer Zoran Golubovic, der auch schon in Ochsenhausen gearbeitet hat, hat aus dem Club bei Riedlingen eine starke Mannschaft geformt. Altheim hat sich noch durch Martin Schrode aus Ehingen-Süd verstärkt, der zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist. Ähnliches gilt aber auch für den SV Mietingen, der die ersten Spiele der Saison erst mal genießen möchte, wie Trainer Reiner Voltenauer betont. Verstärkt hat sich der letztjährige Bezirksligameister mit Christian Glaser vom Verbandsligaabsteiger Olympia Laupheim. Der auch als Co-Trainer fungierende Stürmer weilt allerdings derzeit im Urlaub und kann nicht eingesetzt werden. Ebenso wie Dominik Glaser, der verletzt ausfällt. Dagegen soll Roland Mayer nach seiner Augenverletzung wieder einsatzfähig sein. Auch Kapitän Andreas Bösch, der in der Verlängerung gegen Wangen vom Platz humpelte, soll laut Voltenauer spielen können.

Ihr Kommentar zum Thema