Pfullendorf: Christopher Herz siegt auf Parabelle

Schwäbische.de

Sport Lokal

Bettina Sauter
Christopher Herz siegt auf Parabelle

Christopher Herz auf Parabelle im Stechen. Das Paar des Reitvereins Mahlspüren gewann den Turnierhöhepunkt am Sonntagspätnachmittag, der Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde.
Christopher Herz auf Parabelle im Stechen. Das Paar des Reitvereins Mahlspüren gewann den Turnierhöhepunkt am Sonntagspätnachmittag, der Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde.
 (Foto:
Karl-Heinz Bodon
)

Herdwangen/Oberndorf - sz Rund 500 Reiter haben am vergangenen Wochenende in Herdwangen-Oberndorf an dem traditionsreichen Dressur- und Springreitturnier des RV Spießhof teilgenommen und dabei 17 Prüfungen, von leicht bis schwer, absolviert. Das Wetter spielte mit, die Reiter fanden somit optimale Bedingungen vor

Los ging es am Samstagmorgen in der Reithalle mit der E-Dressur, in der sich Myriam Endres mit Amade vom gastgebenden Verein mit einer Wertnote von 7,5 behaupten konnte. Weiter ging es dann mit dem Reiter-Wettbewerb in dem die teilnehmenden Paare durchweg gute Leistungen zeigten. Nach der Mittagspause stand die Dressurprüfung der Klasse A* an, die als Wertungsprüfung für die Bodenseeringmeisterschaft ausgeschrieben wurde. Hier setzten sich in der ersten Abteilung Linda Sonntag mit Rolls Royce vom RFV Ziegelhof, mit einer Wertnote von 7,8 und in der zweiten Abteilung Michelle Schneider mit D’Artagnan vom RSC Rupertshof mit einer Wertnote von 7,7 gegen die Konkurrenz durch.

Mit einer Dressurprüfung der Klasse L wurde der Samstagmittag beendet. Hier konnte Elmar Rettich mit Danger vom RFV Bad Schussenried sich über eine Wertnote von 7,4 freuen und den Sieg nach Hause nehmen, aber auch der gastgebende Verein durfte sich freuen, denn Anna-Maria Sauter mit Lorena de la Rouge erritt sich hier mit einer Wertnote von 6,9 den dritten Platz.

Parallel zu den Dressurprüfungen ging es am Samstag morgen auf dem Springplatz mit einer Prüfung der Kl.A* los, die auch für die Bodenseeringmeisterschaften gewertet wird. Hier durften sich in der ersten Abteilung sechs Paare über eine fehlerfreie Runde freuen. Gewonnen hat diese Prüfung Heike Böhmer mit Call me Charlie vom RFV Oberschwaben. In der zweiten Abteilung war die Konkurrenz schon etwas stärker, hier hatten sich 13 Paare mit einer fehlerfreien Leistung gezeigt.Durchgesetzt mit der schnellsten Runde von 48,33 Sec. hat sich letztlich Pamina Roschanski mit C´est la vie vom RC Schoren-Engen.

Im Stilspring-Wettbewerb zeigten 26 Starter ihr Können, interessant war hier, dass Richter Hannes Wendt sich die Zeit nahm und jedes Paar mündlich bewertete, damit Reiter und Zuschauer verstanden, auf was die Richter ihr Augenmerk legten und wie sich die Wertnote zusammensetzte. Mit einer hervorragenden 8,2 hat sich Silva Kelly mit Mac Flurry vom RC Schoren-Engen durchegsetzt. Über eine 7,8 und somit noch Platz drei, durfte sich Aileen Mark vom gastgebenden Verein freuen.

Im anschließenden Führzügel-Wettbewerb durften die kleinsten Reiter ihr Können zeigen.

Rösch gewinnt M*-Springen

Der Nachmittag starteten dann mit einer Springprüfung der Klasse L mit Stechen, die Kerstin Gantert mit Chanel la belle vom PSV Wolfsgrube Klettgau-Erzingen gewinnen konnte und ging dann über in die höchste Klasse des Tages, eine Springprüfung der Klasse M*. Hier durften sich drei Paare über eine fehlerfreie Runde freuen, gewonnen hat diese Prüfung Meike Rösch mit Quadrophenia vom RSV Oberschwaben.

Am Sonntag startete der Morgen gleich auf dem Springplatz mit einer Stielspringprüfung der Klasse A*. In der ersten Abteilung konnte sich Monika Pfeffer mit Descarado vom gastgebenden Verein über eine hervorragende Wertnote von 8,0 freuen und den Sieg zuhause behalten. Auch die zweite Abteilung war für den RV Spießhof erfolgreich, mit einer 7,2 durfte sich Anna-Maria Sauter mit Lorena de la Rouge über den zweiten Platz freuen und musste sich nur knapp Chayenne Peters mit Brer Rabbit vom PSV Konstanz-Wollmatingen, mit einer 7,3 geschlagen geben.

In der Punktespringpfrüfung der Klasse A** mit Joker konnte sich in der ersten Abteilung Lars Franke mit Fiona vom RFV Oberschwaben und in der zweiten Abteilung Chayenne Peters mit Brer Rabbit vom PSV Konstanz-Wollmatingen über den Sieg freuen.

In der folgenden Springprüfung der Klasse L konnte sich Sieglinde Heinrich mit Clüver vom RFV KLettgau Bühl mit sechs Sekunden Vorsprung durchsetzen. Auch in der folgenden Prüfung der Klasse L mit Wertung für die Bodenseeringmeisterschaften mussten die Teilnehmer schnell unterwegs sein. Die Siegerzeit mit 58,17 Sec. erritt Lukas Wolpert mit Coro vom RV Singen.

Den Abschluss eines schönen und gut besuchten Turniers machten die Reiter der Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde. Hier starteten 20 Paare, die eine saubere Leistung zeigten. Fünf Paare durften in der Siegerrunde noch einmal gegeneinander antreten, durchgesetzt hat sich Christopher Herz mit Parabelle vom RV Hofgut Mahlspüren

Ihr Kommentar zum Thema