Ravensburg: Broniszewski-Hammer bringt FV einen Punkt

Schwäbische.de

Sport Lokal

Broniszewski-Hammer bringt FV einen Punkt

Bartosz Broniszewski sorgte in Reutlingen mit einem sehenswerten Distanzschuss für den späten Ravensburger Ausgleich.
Bartosz Broniszewski sorgte in Reutlingen mit einem sehenswerten Distanzschuss für den späten Ravensburger Ausgleich.
 (Foto:
Florian Wolf
)

Reutlingen tk Der FV Ravensburg hat am ersten Spieltag der Fußball-Oberliga einen Sieg verpasst. Beim SSV Reutlingen hatte der FV deutlich mehr Ballbesitz und die Vielzahl an Chancen. Am Ende musste die Mannschaft von Trainer Wolfram Eitel aber mit einem 1:1 zufrieden sein. Den späten Ausgleich besorgte Bartosz Broniszewski mit einem klasse Weitschuss.

Bei der laut Trainer Eitel „schwierigsten Frage“ – der nach dem Torwart – fiel die Wahl auf Kevin Kraus, Haris Mesic saß auf der Bank. Von den Zugängen schafften es Felix Hörger und Burak Coban in die Startelf. Beim Gegner Reutlingen – mit 16 Zugängen in die Saison gegangen – standen sieben Neue zu Beginn auf dem Platz. In Sachen Eingespieltheit hatten also die Ravensburger am ersten Spieltag die Nase vorn.

Zu Beginn der Partie waren allerdings die Reutlinger besser. Der SSV begann druckvoll, Ravensburg hatte Probleme in der Defensive und verlor im Aufbau häufig den Ball. Dennoch hatte der FV durch Rahman Soyudogru in der fünften Minute die erste Chance. In der 18. Minute spielte Felix Hörger allerdings einen katastrophalen Querpass, direkt in die Füße von Jonas Vogler. Der Reutlinger spielte im Strafraum quer, Pierre Eiberger hatte das leere Tor vor sich und traf zum 1:0.

Ravensburg nutzte seine Chancen nicht

Der FV steckte diesen Rückschlag allerdings gut weg und spielte danach sehr ordentlich nach vorne. Nach Vorlage von Coban zog Soyudogru ab, Torwart Milan Jurkovic war geschlagen, doch Maximilian Rohr klärte auf der Linie (25.). Sekunden später hatte Soyudogru gleich die nächste dicke Chance, dieses Mal klärte Jurkovic reaktionsschnell. Ravensburg war nun die überlegene Mannschaft, nutzte aber seine Chancen nicht. Nach Eckball von Coban zog Sebastian Reiner aus 16 Metern direkt ab, der Ball landete auf der Latte. So blieb es nach der intensiven ersten Halbzeit – es gab sieben Gelbe Karten – bei der knappen Führung für Reutlingen.

Ravensburg hätte sich aufgrund der Spielanteile den Ausgleich verdient, scheiterte aber an sich selbst. Eitel setzte nach 53 Minuten auf mehr Offensive und brachte Bartosz Broniszewski und Burhan Soyudogru für Felix Hörger und Jona Boneberger. Reutlingen überließ dem FV zumeist den Ball, zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter. Der Ex-Profi Manuel Fischer prüfte Torwart Kraus in der 57. Minute, der Ravensburger war aber schnell unten im Eck.

Auf der anderen Seite legte Steffen Wohlfarth den Ball nach Flanke von Jascha Fiesel per Kopf auf Rahman Soyudogru ab, doch wieder verpuffte die Chance. Genauso wie in der 65. Minute: Burhan Soyudogru flankte von der linken Seite, Rahman Soyudogru ließ den Ball durch, doch Wohlfarth traf ihn nicht richtig. Mit seinen Chancen ging der FV fahrlässig um. Dennoch hatte Ravensburg das Spiel in der Hand und drückte Reutlingen weit nach hinten rein.

Trainer lobt Mannschaft

Burhan Soyudogrus Schuss aus acht Metern wurde in der 71. Minute gerade noch abgefälscht. Reutlingen kam überhaupt nicht mehr gefährlich in die Nähe des Ravensburger Strafraums. Die wenigen Kontergelegenheiten spielten die Hausherren ganz schwach. Doch dem FV lief die Zeit davon, nicht dem SSV. Und die Ravensburger spielten jetzt zu kompliziert und gaben zu leicht den Ball wieder her. Zudem hatte Reutlingen in Milan Jurkovic einen aufmerksamen Torwart. Bei einem Freistoß von Fiesel ging Jurkovic im strömenden Regen auf Nummer sicher und faustete den Ball weg. Doch dann holte Broniszewski den Hammer raus und jagte den Ball zum 1:1 ins Kreuzeck – ein tolles Tor des Ravensburgers, und der völlig verdiente Ausgleich. Dass bei Partien zwischen Reutlingen und Ravensburg immer auch viele Emotionen im Spiel sind, zeigte sich in der 87. Minute. Nach einem harten Foul von Onesi Kuengienda an Coban gab es eine Rudelbildung, Schiedsrichter Tobias Doering beruhigte die Szenerie aber schnell. Sekunden vor dem Ende hatte Luca Plattenhardt noch eine dicke Chance für Reutlingen, doch es blieb beim 1:1. „Das war eine fantastische Reaktion meiner Mannschaft“, lobte Eitel. „Wir gehen als gefühlter Sieger vom Platz.“

SSV Reutlingen – FV Ravensburg 1:1 (1:0) – Tore: 1:0 Pierre Eiberger (18.), 1:1 Bartosz Broniszewski (84.) – Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal) – Zuschauer: 1046 – FV: Kraus - Zimmermann (78. Henning), Altmann, Mähr, Fiesel – Coban, Reiner, Hörger (53. Broniszewski), Boneberger (53. B. Soyudogru) - Wohlfarth (72. Chrobok), R. Soyudogru.

Das erste Heimspiel der neuen Oberligasaison bestreitet der FV Ravensburg am Samstag, 19. August, um 15.30 Uhr gegen den Aufsteiger TSG Weinheim.

Ihr Kommentar zum Thema