Laichingen: Alina Reh startet bei der DM

Schwäbische.de

Sport Lokal

sz
Alina Reh startet bei der DM

Alina Reh aus Laichingen startet am Sonntag bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Leipzig über 3000 Meter.
Alina Reh aus Laichingen startet am Sonntag bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Leipzig über 3000 Meter.
 (Foto:
Archiv: Sven Hoppe, dpa
)

Laichingen sz Es ist der Sprung ins kalte Wasser: Die Langstrecklerin Alina Reh aus Laichingen, die für den SSV Ulm 1846 startet, absolviert am Wochenende bei der Hallen-DM in Leipzig ihr erstes Rennen der Hallensaison. Sie startet über 3000 Meter und trifft auf eine starke nationale Konkurrenz.

Vergangenes Jahr war Alina Reh bei der Hallen-DM in Leipzig Bestzeit gelaufen: 9:00,58 Minuten bedeuteten Rang zwei hinter Konstanze Klosterhalfen. Die beiden 19-Jährigen lieferten ein tolles Rennen an der Spitze des 3000-Meter-Feldes ab. Dieses Jahr läuft Konstanze Klosterhalfen die 1500 Meter. Aber das heißt nicht, dass die Laichingerin am Sonntag (16.45 Uhr) plötzlich die Titelkandidatin Nummer eins in der Arena Leipzig ist.

„Auch ohne Konstanze ist die Konkurrenz richtig stark“, sagt Alina Reh. Allerdings weiß die 19-Jährige noch gar nicht genau, auf welche Top-Läuferinnen sie treffen wird. Denn mit Maren Kock (LG Telis Finanz Regensburg), Caterina Granz (LG Nord Berlin) und Hanna Klein (SG Schorndorf) haben drei Medaillenkandidatinnen über 1500 und 3000 Meter gemeldet. Da die beiden Finalläufe am Sonntag binnen 40 Minuten ausgetragen werden, ist ein Doppelstart sehr unwahrscheinlich.

Im Gegensatz zu den Konkurrentinnen bestritt Alina Reh die Saisonvorbereitung nicht in warmen Gefilden, sondern aufgrund ihrer Ausbildung zu Hause auf der lange Zeit verschneiten Schwäbischen Alb. „Durch das Wetter war es mit dem Training nicht so einfach. Darum kann ich auch nicht genau sagen, wie es um die Form bestellt ist“, sagt die Laichingerin. Auf eine bestimmte Platzierung hat sich die 19-Jährige nicht festgelegt: „Ich hoffe auf ein flottes Rennen, sodass am Ende eine gute Zeit herauskommt.“ Vielleicht kann die zweimalige U20-Eurpameisterin die 3500 Leichtathletik-Fans in der Arena Leipzig ja überraschen – wie vergangenes Jahr?

Ihr Kommentar zum Thema