Biberach: „Schwäbische Zeitung“ sucht Sportler des Monats

Schwäbische.de

Sport Lokal

sz
„Schwäbische Zeitung“ sucht Sportler des Monats

Ein Mausklick auf diesen Button im Internet unter www.schwaebische.de/biberach, www.schwaebische.de/laupheim oder www.schwaebische.de/riedlingen und Sie gelangen zur Abstimmung zum Sportler des Monats Juli.
Ein Mausklick auf diesen Button im Internet unter www.schwaebische.de/biberach, www.schwaebische.de/laupheim oder www.schwaebische.de/riedlingen und Sie gelangen zur Abstimmung zum Sportler des Monats Juli.
 (Foto:
Schwäbische Zeitung
)

Biberach sz Der Fußballer Tobias Rothenbacher vom SV Steinhausen hat die SZ-Wahl zum Sportler des Monats Juni gewonnen. Nun sucht die „Schwäbische Zeitung“ den Sportler des Monats Juli. Dafür stehen insgesamt sieben Vorschläge zur Wahl. Die Abstimmung läuft von Samstag, 12. August, bis einschließlich Samstag, 19. August. Wer die Wahl gewinnt, wird danach näher vorgestellt.

Diese Vorschläge stehen für den Juli zur Wahl: 

Holger Haile (SV Altheim-Waldhausen): Der Pistolenschütze sicherte sich gleich zwei Medaillen bei den württembergischen Meisterschaften. Haile gewann mit der Pistole auf 50 Meter Entfernung mit 541 Ringen und holte sich Bronze mit der Luftpistole in der Männerklasse. In dieser Disziplin schoss er 377 Ringe bei 40 Schüssen.

Nils Friedmann (SV Birkenhard): Er legte einen starken Auftritt bei den diesjährigen Landesmeisterschaften des württembergischen Schützenverbands hin. Der Birkenharder krönte seine bisher in dieser Saison gezeigten Leistungen mit dem Titel. In der Schülerklasse erzielte Friedmann mit dem Luftgewehr sehr gute 190 Ringe.

Michael Zeiler (TG Biberach): Er war der überragende Mehrkämpfer in der U20 bei den Kreismeisterschaften in Riedlingen. Dort holte er sich den Titel und lief unter anderem über die 100 Meter in 11,5 Sekunden eine Topzeit. Bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften der U20 in Mannheim sicherte er sich souverän den zweiten Platz über 400 Meter Hürden und stellte in 55,72 Sekunden einen neuen Kreisrekord auf.

Elisaweta Porchatschow (TG Biberach): Sie belegte Platz zwei beim Landesfinale der Wettkampfgymnastik in Sersheim. Hatte Porchatschow (Jahrgang 2010) im Bezirksfinale noch 4,60 Gesamtpunkte erreicht, so steigerte sie sich beim Landesfinale auf 4,75 Punkte.

Hans-Peter Durst: Der in Ummendorf aufgewachsene Radsportler mit Handicap, der seit Jahren in Dortmund wohnt, sicherte sich den Sieg im Gesamtweltcup. Diesen machte er beim Paracycling-Weltcupfinale im niederländischen Emmen perfekt. Dort gewann er sowohl das Einzelzeitfahren als auch das Straßenrennen.

Sebastian Holzhauer (Biberach Beavers): Der Wide Receiver gewann mit den American Footballern aus Biberach den Meistertitel in der Oberliga Baden-Württemberg. Den machten die Beavers vorzeitig perfekt durch einen 34:3-Heimsieg gegen die Tübingen Red Knights und spielen nun in der kommenden Saison in der Regionalliga Südwest. Gegen Tübingen steuerte Holzhauer wie auch Quarterback Michael van Deripe zwei Touchdowns bei und wurde am Ende zum wertvollsten Beavers-Spieler der Partie (MVP) gewählt.

Thomas Dillenz: Er war der Cheforganisator der sechsten Boxnacht in Laubach und stieg bei dieser selbst in den Ring – mit Erfolg. Der 40-jährige Laubacher bezwang den 33-jährigen Maksim Kusnezow. Circa 3000 Zuschauer verfolgten den Box-Event auf dem Laubacher Sportplatz.

Umfrage Ergebnis anzeigen
Welcher Sportler hat Sie im Monat Juli im Landkreis Biberach begeistert?
Wer soll Sportler des Monats Juli werden?







Ihr Kommentar zum Thema