SG BBM Bietigheim verpasst Europapokal-Sieg in Rostow

Schwäbische.de

Sport Überregional

SG BBM Bietigheim verpasst Europapokal-Sieg in Rostow
Susann Müller
Susann Müller war im Spiel gegen Rostow-Don eine von Bietigheims erfolgreichsten Torschützinnen.
 (Foto:
Deniz Calagan/Archiv
)

Rostow dpa Die SG BBM Bietigheim hat die Krönung der ohnehin schon erfolgreichsten Saison der Clubgeschichte verpasst. Das Team von Trainer Martin Albertsen unterlag im Rückspiel des EHF-Cup-Finals beim russischen Vertreter Rostow am Don Handball mit 21:25 (12:12).

Bereits im Hinspiel hatte sich der frisch gekürte Deutsche Meister mit 25:28 geschlagen geben müssen. Susann Müller und Nina-Christin Müller waren mit jeweila fünf Treffern erfolgreichste Torschützinnen der Gäste. Beim Sieger markierte Julia Managarowa sechs Tore.

Lange Zeit hielt Bietigheim das Geschehen offen und durfte nach der Pause sogar an das Wunder von Rostow glauben. In der 39. Minute führte man beim 17:15 mit zwei Toren Differenz. Doch dann spielten das Glück und zweifelhafte Schiedrichterinnen-Entscheidungen den Gastgebern in die Karten. Maura Visser verletzte sich bei einer Angriffsaktion und konnte nicht mehr mitwirken. Schließlich sah Antje Malestein die Blaue Karte. Sie hatte Rostowes Torhüterin Galina Machdiewa bei einem Wurf von Rechtsaußen unbeabsichtigt im Gesicht getroffen, was die Refereres anders auslegten und sie dafür vom Feld stellten. Zudem wird ein Sonderbericht angefertigt, womit eine Sperre droht. Das erzürnte auch Albertsen, der nach mehreren Diskussionen auch mit den EHF-Verantwortlichen verwarnt wurde.

Ticker

Ihr Kommentar zum Thema