Wolfegg: Wolfegger Bauernhausmuseum braucht mehr Platz

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Lokales

Wolfegger Bauernhausmuseum braucht mehr Platz
„Vom Acker zur Mühle“ ist eines der beliebten Mitmachprogramme des Bauernhausmuseums Wolfegg, bei dem die Besucher mit historischen Dreschflegeln selbst dreschen dürfen. Damit weiterhin alle Interessierten an solchen Angeboten teilnehmen können, wünscht sich der neue Leiter mehr Infrastruktur.
„Vom Acker zur Mühle“ ist eines der beliebten Mitmachprogramme des Bauernhausmuseums Wolfegg, bei dem die Besucher mit historischen Dreschflegeln selbst dreschen dürfen. Damit weiterhin alle Interessierten an solchen Angeboten teilnehmen können, w
 (Foto:
Archiv: Gottfried Brauchle
)

Wolfegg sz 75 000 Besucher in einer Saison: „Das ist eine enorme Zahl, von der andere Museen nur träumen können“, sagt Christoph Mayr, wenn er die Zahlen des vergangenen Sommers anschaut. Seit Februar leitet Mayr das Wolfegger Bauernhausmuseum und freut sich, dass so viele Menschen aus nah und fern anreisen. Gleichzeitig komme das Freilichtmuseum dadurch auch an Grenzen. Mayr möchte deshalb mehr Räume für Besuchergruppen schaffen.

MEDIATHEK

BILDER
Ihr Kommentar zum Thema