Weingarten: Was ein Orthodoxer über den Blutfreitag sagt

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Lokales

sz
Was ein Orthodoxer über den Blutfreitag sagt

Martin Lissmann (rechts) beim Besuch des Blutrittes 2016 mit Bischof Gebhard Fürst.
Martin Lissmann (rechts) beim Besuch des Blutrittes 2016 mit Bischof Gebhard Fürst.
 (Foto:
Stadt Weingarten
)

Weingarten sz Jahr für Jahr steht der Blutfreitag in Weingarten ganz im Zeichen des christlichen Glaubens. Mit dabei sind auch immer wieder Würdenträger anderer Konfessionen. Doch wie nehmen Geistliche anderer Konfessionen die katholische Heilig-Blut-Verehrung wahr? Erzdiakon Martin Lissmann von der rumänisch-orthodoxen Kirche aus Köln hat die Prozession im vergangenen Jahr zum ersten Mal besucht. Im Interview mit Oliver Linsenmaier spricht der gebürtige Tettnanger über seine faszinierenden Eindrücke, den Stellenwert einer solchen Veranstaltung und vergleichbare Prozessionen in der rumänisch-orthodoxen Kirche.

MEDIATHEK

ONLINE-PREMIUM
Ihr Kommentar zum Thema