Bopfingen: Wachkoma: Blicke sprechen still

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Lokales

Wachkoma: Blicke sprechen still
Respektvoll tastete sich der Aalener Fotograf an den Alltag der Heimbewohner heran.
Respektvoll tastete sich der Aalener Fotograf an den Alltag der Heimbewohner heran.
 (Foto:
Fotos: Harald Habermann
)

Bopfingen sz Irgendwo auf dem Heimweg parkte Harald Habermann am Straßenrand. Er spielte mit dem Gedanken, alles hinzuwerfen. Ein Jahr lang hatte er schwerst pflegebedürftige Menschen in der Bopfinger Wachkomaeinheit mit der Kamera begleiten wollen. „Worauf habe ich mich eingelassen?“, fragte er sich nach dem ersten Termin: „Es kam mir wie eine Vergewaltigung vor, jemanden zu fotografieren, dem der Speichel herunterläuft. Der sich nicht wehren kann. Der nicht Stopp sagen kann.“

Ihr Kommentar zum Thema