Bopfingen: Terrorvorwurf: Bopfingerin in der Türkei verhaftet

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Lokales

Martin Bauch
Terrorvorwurf: Bopfingerin in der Türkei verhaftet

Die Bopfinger SPD-Stadträtin Hatice Yavuz und ihre Schwester Yasar Yavuz sind bei ihrer Einreise in die Türkei verhaftet worden. Inzwischen sind sie wieder zurück in Deutschland. Aber der Schock sitzt tief.
Hatice Yavuc: denunziert, verhaftet, freigelassen
 (Foto:
Archiv- ham
)

Bopfingen sz Bei ihrer Einreise in die Türkei sind die Bopfinger SPD-Gemeinderätin Hatice Yavuz und ihre Schwester Yasar Yavuz in Istanbul von türkischen Sicherheitsbehörden verhaftet worden. Beiden wurde vorgeworfen, Mitglieder einer terroristischen Vereinigung sein. Nach einem Tag kommen beide Frauen auf freien Fuß. Später erfahren sie, dass sie von türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern aus Bopfingen denunziert worden sind.

MEDIATHEK

ONLINE-PREMIUM
Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (2)
2
Beitrag melden

Die Frau hatte noch Glück. Die hat ihren türkischen Pass vor 20 Jahren abgegeben. Wäre sie als Zweipasstürkin noch türkischer Staatsbürger hätte niemand mehr helfen können. Allen Zweipassdeutschen sei gesagt, in der Türkei gilt nur ihre türkische Staatsbürgerschaft. Dem deutschen Konsulat sind dann die Hände gebunden. Türkische Zweipassdeutsche unterliegen in der Türkei nur türkischem Recht und Deutsche haben sich da dann nicht mehr einzumischen. Das ist dann eine innertürkische Angelegenheit.

Und die Gesinnungsschnüffelei von Türken unter Türken in Deutschland für die türkische Staatsanwaltschaft zeigt nur wie weit sich das großtürkische Reich schon in Deutschland breitgemacht hat.

Man kann es nur immer wieder sagen, "Jedermanns Freund ist Jedermanns Depp"! Und Frau Merkel," Jedermanns Freund ist niemandes Freund". Was sich in der Beziehung Erdogan Merkel wieder mal bewahrheitet hat. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Frau Yavuz hat einerseits "Verständnis" für den türkischen Staat, andererseits "kocht in ihr die Wut" über Denunzianten. Bei allem Mitleid mit Frau Yavuz kann man nicht umhin, die Widersinnigkeit in dieser Wahrnehmung festzustellen.
Na, es ist doch gerade der türkische Staat und die AKP, die zu Denunziation auffordern.
Aber diese Schwierigkeiten in der Wahrnehmung und Unfähigkeit zu Entschlüssen scheint ja in der SPD eine weitgehende Krankheit.
Frau Yavuz, es ist Ihre Partei SPD, die herumdruckst und laviert und keine klare Haltung zum antidemokratischen Regime Erdogan zu finden. Herr Oppermann möchte solche Propaganda für die AKP in Deutschland mit Ministerreden nicht verbieten, Gabriel sieht auch nur peinlich aus.
Sie sollten auch wissen, dass in Ihrer Partei eine ganze Reihe türkischstämmiger Erdogan-Unterstützer sind, auch solche, die in Pro-Erdogan-Lobbyvereinen organsiert sind.
Ihre eigene Partei hat eine höchst zweifelhafte Rolle. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!