Lindau: Stadt lässt am Alten Schulplatz scharf kontrollieren

Schwäbische.de

Lokales

Stadt lässt am Alten Schulplatz scharf kontrollieren

Parkende Autos sind am Alten Schulplatz nicht erlaubt.
Parkende Autos sind am Alten Schulplatz nicht erlaubt.
 (Foto:
Archiv: dik
)

Lindau-Insel dik Scharfe Kontrollen waren über den Winter nötig, um das Problem der Falschparker auf dem Alten Schulplatz halbwegs in den Griff zu bekommen. Das hat Michael Stiefenhofer, Leiter der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Lindau, im jüngsten Hauptausschuss berichtet. Fast 450 Verwarnungen hat die Stadt innerhalb von vier Monaten ausgestellt.

Dass sich viele Autofahrer nicht an das Parkverbot halten, das seit der Umgestaltung auf dem Alten Schulplatz gilt, ist immer wieder Thema in städtischen Gremien. Im Sommer klappt das halbwegs, wenn auf dem Platz Restaurants bewirten und dort Tische und Stühle aufstellen. Im Winterhalbjahr stehen dort aber viele Autos.

Die Verkehrsüberwachung der Stadt hat deshalb in den vergangenen Monaten besonders oft kontrolliert und sehr viele Autofahrer verwarnt. Im November und Dezember haben die Mitarbeiter laut Stiefenhofer etwa 300 Verwarnungen ausgestellt, im Januar und Februar fast 130. Die geringere zahl führt Stiefenhofer darauf zurück, dass Autofahrer ausweichen, um kein Bußgeld zahlen zu müssen. Insofern seien die Kontrollen erfolgreich gewesen. Lediglich eltern, die ihre Kinder aus dem Kindergarten holen, düprfen ihr Auto für wenige Minuten abstellen.

Für den nächsten Winter denkt die Verwaltung derzeit über Absperrungen mittels Blumenkübeln, Absperrpfosten oder Ketten nach. Matthias Kaiser (BL) bat, mögliche Zuschüsse einzuholen. OB Gerhard Ecker hält solche Zwangsmaßnahmen für erforderlich: „Es ist leider so, dass sich viele nicht an die Vorschriften halten.“

Ihr Kommentar zum Thema