Sigmaringen: Spielfreude der Musikschüler überträgt sich aufs Publikum

Schwäbische.de

Lokales

sz
Spielfreude der Musikschüler überträgt sich aufs Publikum

Beeindruckende Soli, ein abwechslungsreiches Programm: Die Musikschule gibt ihr traditionelles Open-Air-Konzert.
Beeindruckende Soli, ein abwechslungsreiches Programm: Die Musikschule gibt ihr traditionelles Open-Air-Konzert.
 (Foto:
Sebastian Korinth
)

Sigmaringen sz Vor vollen Stuhlreihen haben Schüler der städtischen Musikschule in Sigmaringen am Samstag ein abwechslungsreiches Open-Air-Konzert im Schulhof der Alten Schule gegeben. Eröffnet wurde das Konzert mit festlichen Klängen: Ein Streichorchester der jüngeren Streicherschüler ließ eine Fanfare von Michel Corette erklingen, unterstützt mit barockem Glanz von Pauken und Trompeten. Im anschließenden schwungvollen „Fiddle-de-dee“ von Andrea Holzer-Rhomberg klangen irische Fiddeltöne an, die die Zuhörer mitwippen ließen. Schon fast professionell und routiniert begeisterte die Jazz-Combo unter der Leitung von Thomas Ciesla das Publikum mit Kompositionen von Dizzy Gillespie und Leslie Bricusse. Der Trompeter Jeremias Fangauer erhielt für seine beeindruckenden Soli in der „Blues Improvisation in B“ viel Applaus. Das Schlagzeugensemble der Musikschule begann anschließend zurückhaltend mit sanften Melodien auf Malletinstrumenten, bevor sich bekannte Klassiker aus Barock und Klassik in „Trumpet Voluntary“ von Drumset, Kongas und Percussion rhythmisch vielfältig entwickelten.

Nach der Pause, in der sich das Publikum an den Ständen des Fördervereins stärken konnte, ging es mit dem Beitrag der Jüngsten weiter: Kinder aus der musikalischen Früherziehung führten – begleitet von einem Instrumentalensemble aus Blockflöten, Querflöten, Gitarren und Orff-Instrumentarium – das Lied „Itsy bitsy Spider“ unter der Leitung von Leonore Kübler auf und ernteten großen Applaus. Das Bläserensemble unter der Leitung von Wolfgang Gebhart erfüllte den Schulhof dann mit swingenden Rhythmen und Bert Lochs „Sunday Morning“ und „Highway blues“.

Der krönende Abschluss des Konzerts war der Auftritt des Projektorchesters, in dem mehr als 60 Schüler unter der Leitung von Ilja von Grünigen gemeinsam musizierten. Ihre Spielfreude übertrug sich aufs Publikum, das nach drei beeindruckenden Stücken durch anhaltenden Applaus eine Zugabe forderte.

MEDIATHEK

BILDER
Ihr Kommentar zum Thema