Friedrichshafen: „Singing Balconies“ – gefragt ist mehr als nur Singen

Schwäbische.de

Lokales

„Singing Balconies“ – gefragt ist mehr als nur Singen
Die beiden ZU-Studenten Tabea Louis und Florian Kessler organisieren die „Singing Balconies“ am 1. Mai.
Die beiden ZU-Studenten Tabea Louis und Florian Kessler organisieren die „Singing Balconies“ am 1. Mai.
 (Foto:
Ralf Schäfer
)

Friedrichshafen sz Was gefällt, bestimmt das Publikum. Probiert etwas aus – das ist das Motto der „Singing Balconies“, einer Kulturveranstaltung, die zum vierten Mal in Friedrichshafen stattfindet. Die Bühnen sind die Fensterbänke und Balkone der Innenstadt, die Akteure deren Besitzer oder Leute, die Lust haben, „ihre Kunst“ zu präsentieren.

Das Konzept dieser Veranstaltung, die nun zum vierten Mal in Friedrichshafen stattfindet, ist einfach, aber wirkungsvoll. Balkon- und Fensterbesitzer melden sich auf der Internetseite www.singingbalconies.de an und bieten entweder ihren Balkon oder Fensterplatz an oder gehen auch gleich als Akteure an den Start. Sie tragen dann dort vor, sei es ein Gedicht, ein Theaterstück oder Musik, Experimentelles ist in diesem Jahr besonders gefragt, meint Florian Kessler, der die „Sining Balconies“ zusammen mit Tabea Louis organisiert, es müsse nicht nur Gesang sein. Im Anschluss werden die Balkone und Fenster zu einer Tour durch die Stadt zusammengestellt, die Akteure, die sich ohne Balkon gemeldet haben, dort verteilt und die Veranstaltung kann beginnen.

Maximal sollte ein Auftritt zehn Minuten dauern, das Publikum wird erfahrungsgemäß im Laufe der Zeit wachsen und gemeinsam von „Bühne“ zu „Bühne“ wandern.

„Alles ist möglich. Von Gesang über Schauspiel bis hin zu Pantomime oder Bewegung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt“, schreiben die Organisatoren auf der Internetseite.

Anmelden kann man sich als Akteur oder Balkon-Besitzer noch bis zum 27. April auf der Internetseite. Einige Programmpunkte stehen bereits, die Veranstalter hoffen, dass der eine oder die andere noch dazu kommen und sich mit ihren Auftritten beteiligen. Es kommt nicht auf Professionalität an, sondern auf Einfall und Ideen. „So wollen wir Nachbarn bekannt machen“, sagt Tabea Louis und freut sich auf die Anmeldungen.

Anmeldungen bis 27. April auf

www.singingbalconies.de

Ihr Kommentar zum Thema