Friedrichshafen: Selbst der Seehas fiebert mit

Schwäbische.de

Lokales

Lydia Schäfer
Selbst der Seehas fiebert mit

Friedrichshafen sz Der Seehasenmontag beginnt traditionell mit Sport: Erstmalig sind die teilnehmenden Schüler des Duathlons, des Tretbootrennens und der „Lustigen Regatta“ von der Seebühne am Graf-Zeppelin-Haus aus gestartet. „Es war die richtige Entscheidung den Austragungsort zu verlegen“, sagte Tilo Weisner, Schulleiter der Grundschule in Kluftern. Auf der Uferpromenade an der Freitreppe sei es beengter gewesen.

Die Seebühne des GZH ist größer, die Zuschauer hatten genügend Platz direkt am Seeufer und auch die Neuerung, das in diesem Jahr die Schwimmstrecke 100 Meter, statt der bisherigen 150 Meter betrug und die Laufstrecke um 300 Meter gekürzt wurde, kam gut an: „Die guten Schwimmer waren auf der längeren Strecke im Vorteil“, erklärt Weisner. Auf den 100 Metern könnten auch diejenigen besser mithalten, die im Schwimmen vielleicht nicht ganz so gut seien.

Auch wenn man den Eindruck hatte, dass sich nicht ganz so viele Zuschauer eingefunden hatten, wie in den Vorjahren, meinte der Grundschulleiter: „Das glaube ich gar nicht mal, an der Uferpromenade standen die Zuschauer nur gedrängter beieinander und hier konnten sie sich verteilen“. Auch die Cheerleader der St. Elisabeth Schule, die „Lizzy Girls“, haben sich auf dem Rasenstück vor dem GZH richtig austoben können.

Dem sportlichen Ehrgeiz tat die Verlegung sowieso keinen Abbruch. Im ersten Durchgang der Geburtsjahrgänge 2004 und 2005 gingen 33 Schüler an den Start. Im Zweiten, an denen die Schüler aus den Jahrgängen 2002 und 2003 teilnahmen, versuchten sich 27 Jungen und Mädchen im Duathlon. Nach der 100 Meter Schwimmstrecke ging es Richtung Olga- und Werastraße zum Schloßhorn und zurück. „Das sind gut 1200 Meter“, erklärt Bruno Hirscher über das Mikrofon und feuerte im nächsten Augenblick die Schüler an, die sich in der Zielgeraden befanden. Auf dem Wasser mussten die Teilnehmer des Tretbootrennens zwei Bojen umrunden. Diese Strecke betrug gut 200 Meter. In der Jahrgangsstufe fünf haben sich vier Teams beteiligt, in der Stufe sechs waren es fünf Teams und bei den Siebtklässlern hatten sich sechs Mannschaften angemeldet. Sie konnten zu zweit oder zu dritt fahren, das blieb den Teams überlassen.

Bei der lustigen Regatta hatten sich neuen Gruppen angemeldet, die ein Floß nach ihrer Idee aufbauten. Das reichte in diesem Jahr vom Käsesahne-Zeppelin, dem „Müllrad“, den schwimmenden Schmetterlingen, über den Mini-Fn Nachbau der Mole, über ein Danksagungs-Floß an Josef Brugger, dem Frische-Fische-Floß, einer „Ab in den Urlaub“-Einladung bis hin zum Space-Taxi. Letztgenanntes war auch pyrotechnisch unterwegs und spuckte roten Dampf aus dem Space-Auspuff, was ihm letztendlich auch den Sieg brachte.

Weitere Bilder vom Seehasen-Duathlon und der lustigen Regatta gibt es unter

www.schwäbische.de/lustigeregatta

MEDIATHEK

BILDER
ONLINE-PREMIUM
Ihr Kommentar zum Thema