Oberholzheim: Rockige Klänge zu christlicher Botschaft

Schwäbische.de

Lokales

Sonja Niederer
Rockige Klänge zu christlicher Botschaft

Oberholzheim sz Über einen großen Erfolg dürfen sich die Jugendmitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde und Organisatoren des Madera-Festivals in Oberholzheim freuen: Rund 250 Musikbegeisterte waren am Samstagabend in die Wielandhalle gepilgert. Das sind etliche mehr als bei der Premiere im vergangenen Jahr, was zeigt, wie gut das Festival beim Publikum angekommen ist.

Neben den Bands und deren fetziger Musik stand beim Madera-Festival vor allem eines im Mittelpunkt: der christliche Glaube. Aus dem Glauben an Jesus zogen die Musiker, die vielen ehrenamtlichen Helfer und das überwiegend sehr junge Publikum ihre Energie.

Die Bands besangen Jesus, den Freund und Helfer im Alltag. Dass sie die christliche Botschaft in ihren Texten transportierten, einte die Musikgruppen, die in ihren Stilen allerdings sehr verschieden waren. Verpackt wurde die Botschaft in mitreißende Musik, zu der die Besucher so richtig abrocken konnten.

„Wir sind vielleicht das Kontrastprogramm des Abends“ meinte etwa der Sänger der Band „ Facing Fears“ aus Illertissen. „Wir hoffen aber, dass euch diese etwas härtere Musik gefällt und ihr mit uns viel Spaß habt.“

Auch neu in diesem Jahr mit dabei war die Band „Normal ist anders“. Bei den vier Musikern ist der Name Programm: Deutsche Texte werden mit elektronischen und epischen Klängen kombiniert, und das auch mal kraftvoll – perfekt zum Abfeiern. Dann wieder melancholisch, besinnlich. Immer mit weit ausfüllenden Melodien und tollen Texten, die im Ohr blieben und die Leute dort abholten, wo sie gerade im Leben stehen. So konnten sie vom ersten Ton an das Herz der Festivalbesucher gewinnen.

„Feiert und tanzt mit uns“, luden sie ein. „Wir glauben fest daran, dass du und ich Menschen sein können, die Liebe geben können. Auch in einer Welt voller Krieg und Hass. Vielleicht vergesst ihr ja uns und diesen Abend“, sagten sie, „aber einen dürft ihr nicht vergessen: den, der euch immer liebt, und das ist Gott“.

Publikum tanzt und singt mit

Bereits zum zweiten Mal gehörte die Gruppe „Good Weather Forecast“ dazu. Auch ihre Botschaften waren verpackt in fetzige Musik und kamen wieder bestens beim Publikum an: Alle tanzten und sangen mit.

Etwas ruhiger gingen es die Bandmitglieder des „Live Love Loud Project“ der offiziellen Worship-Band der Jesus Saves Connection an. Mit ihren eindringlichen Texten und Melodien begeisterten sie die Gäste aber ebenso und regten zum Nachdenken an.

Insgesamt war es ein abwechslungsreicher Abend, der zeigte, dass christliche Musik, neben den traditionellen Kirchenliedern, auch in ganz unterschiedlichen rockig-poppigen Verpackungen daherkommen und eine gute Methode sein kann, jungen und junggebliebenen Menschen den Glauben an Gott wieder näher oder noch näher zu bringen.

Ihr Kommentar zum Thema