Merklingen: Luther wird lebendig

Schwäbische.de

Lokales

Claudia Meindl
Luther wird lebendig

Merklingen sz Wie jedes Jahr seit elf Jahren wird nach Ostern im evangelischen Gemeindehaus ein Kindermusical einstudiert. In diesem Jahr sind 56 Kinder und Jugendliche dabei, 45 Mädels und elf Buben proben im Lutherjahr das Leben und Wirken Martin Luthers. Die Aufführungen sind am Sonntag, 23. April, um 15.30 Uhr in der Kirche in Seißen, am Samstag, 29. April, um 18 Uhr in Asch bei der Volksmission und am Sonntag, 30. April, um 15.30 Uhr in der Merklinger Kirche „Zu den Heiligen drei Königen“.

Die Proben waren in den vergangenen Tagen in vollem Gange, zehn Helfer erarbeiteten mit den Mädchen und Jungs sowie mit der vierköpfigen Band alle Lieder des Stücks. Insgesamt 38 Solisten haben sich in diesem Jahr angemeldet. Sie singen allein, in Zweier- oder Dreiergruppen und haben Text und Musik schon vor der Probewoche bekommen. „Sonst ist die ganze Vorbereitungszeit sehr knapp“, berichtete Saskia Grimm. Sie leitet den Chor und studiert mit den Kindern die Choreografien ein. Zum vierten oder fünften Mal sind einiger Sänger schon dabei, die Hälfte der sieben bis 13-jährigen Darsteller allerdings hat in diesem Jahr Premiere. Am Samstag findet die Hauptprobe statt, an den Tagen davor wurde von 14 bis 17 Uhr geprobt, getanzt, gesungen, gespielt und nachgedacht.

Der Helferstamm teilt sich in verschiedene Teams auf. Es gibt ein Spiele- oder Vertiefungsteam, die Band natürlich und das Kulissenteam, das die Vorbereitungen für die drei Aufführungen macht. Die Andacht und die Bewegungen, sprich die Choreografie müssen vorbereitet und die Rollen im Vorfeld verteilt werden. Dazu brauchen die Helfer schon eine gewisse Vorlaufzeit. Dieses Jahr gab es sehr viele verschiedene Rollen, die größer oder kleiner ausfallen. Die Rolle Luthers wurde auf vier Darsteller verteilt. „Die Rollen sind sonst zu groß und der Text zu umfangreich“, meinte Grimm. Zwar erhalten die Solisten ihren Text schon vor den Proben, aber das Zusammenspiel mit dem großen Chor und der Band müssen in den vier Tagen der Probenzeit abgestimmt werden.

Text und Choreographie sitzen schon nach einer halben Stunde

Alle Akteure sind mit großem Spaß dabei, von den Helfer angefangen über die Musiker Kevin Schmidt (Gitarre und E-Gitarre), Robin Enderle (Klavier und Bass), Nadja Hagmeyer (Violine) und dem jüngsten Bandmitglied Manuel Braun (Schlagzeug) bis hin zu den Jugendlichen. Innerhalb kürzester Zeit klingen auch neue Lieder, als ob die Stücke schon seit Wochen geprobt werden. „Ora et labora“ beispielsweise war am Mittwochnachmittag dran. Schon nach knapp einer halben Stunde konnten die Sägerinnen und Sänger Text und Bewegungen koordinieren. „Erzähl uns von Dir“ und zwei weitere Lieder sitzen bereits perfekt. Noch ein bisschen Feinschliff und die Aufführungen können kommen.

Das Helferteam war bereits beim Kindermusical in Nellingen zu Gast. Dort hatte der Kinderchor gemeinsam mit dem Theaterprojekt das gleiche Musical erarbeitet und die Merklinger waren dabei, um sich eventuell die ein oder andere Inspiration zu holen. Denn auch die Nellinger hatten das gesamte Stück etwas gekürzt, „zur Aufführung in unserem Umfang einfach zu groß“, lautet da auch schon das Fazit. Warum das gleiche Musical in beiden Gemeinden aufgeführt wird? „Ganz klar wir sind im Lutherjahr – 500 Jahre Reformation“, die Gelegenheit kommt nur einmal, so aktuell zu spielen.

MEDIATHEK

VIDEOS
Ihr Kommentar zum Thema