Sigmaringen: Liebfrauenschule führt Bläserklasse ein

Schwäbische.de

Lokales

Lukas Rädle
Liebfrauenschule führt Bläserklasse ein

Armin Dreher von der Schulleitung der Liebfrauenschule und Ellen Valerius, Leiterin der städtischen Musikschule, wollen eine gemeinsame Bläserklasse einrichten. Foto: Lukas Rädle
Armin Dreher von der Schulleitung der Liebfrauenschule und Ellen Valerius, Leiterin der städtischen Musikschule, wollen eine gemeinsame Bläserklasse einrichten. Foto: Lukas Rädle
 (Foto:
Lukas Rädle
)

Sigmaringen sz Die Liebfrauenschule Sigmaringen richtet für das kommende Schuljahr eine Bläserklasse ein. Das Wahlfach, das an anderen Schulen bereits Realität ist, wurde durch die Initiative eines Musiklehrers ins Leben gerufen. Schüler der Realschule und des Gymnasiums können sich in der fünften Klasse für das neue Fach entscheiden.

Nach dem Ende der sechsten Klasse können sich die Schüler im Schulorchester und anderen musikalischen AGs weiter engagieren. Zu Beginn werden die Schüler an die verschiedenen Instrumente eines Symphonieorchesters, Querflöte und Trompete, herangeführt. Nach der Findungsphase erhalten die Schüler einmal die Woche, zusätzlich zum Musikunterricht, eine Übungsstunde am Nachmittag, in der sie das gewählte Instrument in Kleingruppen erlernen sollen. Dafür kommen die jeweiligen Musiklehrer der städtischen Musikschule Sigmaringen extra in die Liebfrauenschule.

Für den Nachmittagsunterricht durch die Musikschule, die Versicherung und das Ausleihen der Instrumente fallen vergleichsweise geringe Kosten an. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 38 bis 40 Euro monatlich.

Obwohl in der Bläserklasse die Kinder von Anfang an ein Instrument lernen, können Kinder, die bereits ein Instrument erlernt haben, sich für die Bläserklasse anmelden.

Die Bläserklasse sei nicht nur pädagogisch wertvoll, sondern helfe auch, das Gemeinschaftsgefühl der Schüler zu stärken. Darüber hinaus soll es helfen, Kinder aus Migrationsfamilien zu integrieren, sagt Armin Dreher von der Schulleitung der Liebfrauenschule. Man wolle den Schülern nicht nur ein breiteres Freizeitangebot, sondern auch einen kreativen Ausgleich zum wachsenden Lernstress bieten, erklärt Ellen Valerius, Leitung der städtischen Musikschule Sigmaringen.

Hinzu komme, dass das Erlernen eines Instrumentes nicht nur die Konzentrationsfähigkeit, sondern auch die schulischen Leistungen fördere. Die Bläserklasse sei ein Langzeitprojekt, das kommendes Schuljahr zum ersten Mal angeboten werde, weshalb wir uns natürlich über eine große Bewerberzahl freuen würden, meinte Dreher.

Ihr Kommentar zum Thema