Friedrichshafen: Hier entscheiden Schüler beim Essen mit

Schwäbische.de

Lokales

Kirsten Lichtinger
Hier entscheiden Schüler beim Essen mit
Hier entscheiden Schüler beim Essen mit
Hier entscheiden Schüler beim Essen mit
 (Foto:
Lichtinger
)

Friedrichshafen sz Beim „Mensa-Check“ der Schwäbischen Zeitung werden nach und nach die Mensaangebote der Häfler Schulen getestet und vorgestellt. Dieses Mal war die SZ-Reporterin zu Gast in der Bodenseeschule.

Vorbildlich ist das Mittagessen in der Bodenseeschule St. Martin in Windhag. Täglich werden 900 Essen frisch zubereitet. Heute stehen Schinkennudeln mit Tomatensoße auf dem Speiseplan. Davon gibt es auch eine vegetarische Version. Eine kleine Portion Salat, den es in verschiedenen Varianten gibt, und ein Joghurt zum Nachtisch runden das Mittagsangebot ab. Mineralwasser steht in großen Kannen auf den Tischen. Mit dem Preis von 3,70 Euro sind Material und Personal abgedeckt, berichtet Schulleiter Gerhard Schöll. Überhaupt läuft das Mittagessen sehr geordnet ab. Die Schüler kommen klassenweise mit einem Lehrer oder einem anderen Erwachsenen in die Mensa. Das Essen schmeckt, das findet auch die zwölfjährige Elena Hummel. Der beste Beweis dafür sind die leeren Teller bei der Geschirrabgabe. Das ist kein Zufall, dahinter steckt langjährige Erfahrung und vor allem gute Planung. Schüler und Lehrer werden mit einbezogen, erzählt Jutta Widmaier, Leiterin des Ganztagsbereichs in der Bodenseeschule. Einzigartig ist die sogenannte Speiseplankommission, die aus 20 Schülern der Schülermitverwaltung (SMV), dem Küchenteam, einigen Lehrern, jeweils einem Mitarbeiter aus der Verwaltung und aus dem Ganztagsbereich besteht.

Kommission berät die Köche

Alle sechs Wochen trifft sich die Kommission und bespricht den Speiseplan für die nächsten Wochen. Küchenchef Nikolaus Klappenberger bringt einen Vorschlag mit. Auch Wünsche oder Ideen der Schüler fließen in die Planung mit ein, so gibt es beispielsweise eine Pizzasuppe nach dem Rezept einer Schülerin. „Uns Köchen ist es wichtig, dass das Essen schmeckt, aber auch dass es professionell angerichtet wird“, beschreibt Klappenberger die Strategie. Dafür werden Probeteller erstellt und die Mitarbeiterinnen an der Ausgabetheke eingewiesen. Der Fokus beim Einkauf von Obst und Gemüse, aber auch bei Fleisch und Wurst liegt auf den Aspekten „frisch, regional und ein bisschen bio“. Die Bodenseeschule St. Martin trägt ihren Namen zu Recht. Täglich werden 20 bis 30 Essen ins Obdachlosenheim Keplerstraße geliefert – als Spende.

Ihr Kommentar zum Thema