Friedrichshafen: Flugzeug setzt ohne Fahrwerk auf Landebahn auf

Schwäbische.de

Lokales

sz
Flugzeug setzt ohne Fahrwerk auf Landebahn auf
Ein Flugzeug des Herstellers „Piper“. Ein gleiches oder ähnliches Modell war in den Flugunfall am Bodensee Airport verwickelt.

Ein Flugzeug des Herstellers „Piper“. Ein gleiches oder ähnliches Modell war in den Flugunfall am Bodensee Airport verwickelt.

 (Foto:
AlfvanBeem - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18708888
)

Friedrichshafen sz Ein Schulflugzeug hat am Donnerstag ohne Räder auf der Landebahn am Bodensee Airport aufgesetzt. Der Schaden ist enorm, doch der Pilot konnte offenbar Schlimmeres verhindern.

Ein 51 Jahre alter Pilot führte bei dem von einem Fluglehrer begleiteten Flug Start- und Landeübungen durch. Das meldet die Polizei. Beim Anflug aus Richtung Meckenbeuren setzte die einmotorige Maschine des Herstellers „Piper“ dann aber ohne ausgefahrenes Fahrwerk kurz auf der Landebahn auf.

Zeugen sahen daraufhin eine Rauchwolke. Doch der Pilot offenbar zum Glück sofort wieder aufsteigen und bei einem zweiten Versuch mit Fahrwerk normal landen.

Antennen abgerissen, Propeller deformiert

Beim Bodenkontakt wurden am Flugzeug angebrachte Antennen und Geräte abgerissen und die Propellerenden deformiert.

Ob auch am Motor Schaden entstand, bedarf nun laut Polizei eingehender Überprüfungen.

Ermittlungen eingeleitet

Die drei Insassen des Flugzeugs blieben unverletzt. Ob bei den Start- und Landeübungen gegen bestehende Rechtsvorschriften verstoßen wurde, und ob eventuell Ermittlungen wegen Gefährdung des Luftverkehrs eingeleitet werden, wird derzeit geprüft.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von bis zu 300000 Euro.

Ihr Kommentar zum Thema