Pfullendorf: Brugger ist bei lückenloser Aufklärung skeptisch

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Lokales

Sebastian Korinth
Brugger ist bei lückenloser Aufklärung skeptisch

Bei einer Wahlkampfveranstaltung im Seepark-Restaurant äußert sich Agnieszka Brugger zu den Vorfällen in der Pfullendorfer Staufer-Kaserne. Grünen-Schatzmeister Wolfgang Ruff und gut 30 Gäste hören zu.
Bei einer Wahlkampfveranstaltung im Seepark-Restaurant äußert sich Agnieszka Brugger zu den Vorfällen in der Pfullendorfer Staufer-Kaserne. Grünen-Schatzmeister Wolfgang Ruff und gut 20 Gäste hören zu.
 (Foto:
Sebastian Korinth
)

Pfullendorf sz Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger hat bei einer Wahlkampf-Veranstaltung am Mittwoch in Pfullendorf vor pauschaler Kritik an der Bundeswehr gewarnt. „Ich habe in den vergangenen Jahren viele bemerkenswerte Menschen in Uniform kennengelernt“, sagte Brugger neun Monate nachdem die Pfullendorfer Staufer-Kaserne unter anderem wegen erniedrigender Aufnahmerituale bei Soldaten bundesweit in die Schlagzeilen geraten war. Über die Erfolgsaussichten, die Vorgänge im Ausbildungszentrum „Spezielle Operationen“ restlos aufzudecken, äußerte sich die Verteidigungsexpertin skeptisch. „Viele Dinge kann man nicht zu Ende aufklären – auch mit einem Untersuchungsausschuss nicht“, sagte sie.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (1)
1
Beitrag melden

Qualität vor Quantität, dies war früher der Leitspruch der Bundeswehr, leider hat ein Vertreter einer cristlichen Volkspartei dies über den Haufen geworfen, mit der Begründung auf die neue Art Geld ein zu sparen. Geiz ist eben Gail ?. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!