Bad Waldsee: Bad Waldsee ist stolz auf saubere Luft

Schwäbische.de

Lokales

Bad Waldsee ist stolz auf saubere Luft
Die Stadt Bad Waldsee hat keine Probleme mit schlechter Luft. Die Werte für Schadstoffe liegen weit unter den zulässigen Grenzwerten.
Die Stadt Bad Waldsee hat keine Probleme mit schlechter Luft. Die Werte für Schadstoffe liegen weit unter den zulässigen Grenzwerten.
 (Foto:
Archiv
)

Bad Waldsee sz Während viele andere Städte wie Stuttgart oder die Nachbarstadt Ravensburg enorme Probleme mit Schadstoffbelastungen haben und über Autofahrverbote diskutieren, rühmt sich Bad Waldsee mit guter Luft. „Wir haben eine ausgezeichnete Luftqualität und auch nicht den Verkehr, den etwa Ravensburg zu ertragen hat“, sagt Rathaussprecherin Brigitte Göppel auf Anfrage der SZ.

Die letzten Messungen liegen zwar schon fünf Jahre zurück, haben nach Angaben der Stadt allerdings Werte ergeben, die weit unter dem zulässigen Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) liegen. Laut dem Bundes-Immissionsschutzgesetz wird der NO2-Grenzwert mit 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft angegeben. Stickstoffdioxid ist sehr giftig; schwache Konzentrationen können zu Schwindel und Kopfschmerzen führen, höhere zu Atemnot und Lungenödemen. Gesundheitsbehörden warnen davor, über einen längeren Zeitraum Stickstoffdioxid in Konzentrationen über dem Grenzwert einzuatmen. Bei den Messungen in Bad Waldsee, die zwischen Januar und Juli 2012 (also in Sommer- und Wintermonaten) an mehreren Standorten vorgenommen wurden, lagen die Werte mit weniger als 20 Mikrogramm deutlich unter dem Grenzwert.

Die Messungen wurden damals im Rahmen der sogenannten „lufthygienischen Begutachtung“ vorgenommen, um das Prädikat als Moorheilbad zu bekommen. 2022 stehen die nächsten Messungen an, um die Werte erneut zu überprüfen. „An vielen Messstandorten hat unsere Luftqualität die Auszeichnung ,exzellent’ erhalten“, so Göppel.

Aktuelle Messungen erwünscht

Dass die Stadt dennoch weitere Messungen vornehmen sollte, um aktuelle Werte zu erhalten, dafür plädiert SPD-Stadtrat Götz-Ekkehart Sapper. Besonders an der viel befahrenen Kreuzung Frauenbergstraße/Friedhofstraße sind seiner Meinung nach die höchsten Schadstoffwerte zu erwarten. Wie er auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ erläuterte, erwäge seine Fraktion, einen dementsprechenden Antrag an die Stadtverwaltung zu stellen. „Die hohen Schadstoffbelastungen in vielen Städten beunruhigen die Menschen. Da wären aktuelle Messungen gut, um zu sehen, wie sich die Situation in unserer Stadt darstellt. Ich denke aber nicht, dass wir ein Problem mit unserer Luft haben.“

Für Alfred Maucher, Leiter der städtischen Pressestelle, ist klar: „Alle Kommunen haben das Problem mit dem Autostadtverkehr und der damit verbundenen Schadstoffbelastung. Deswegen wollen wir weiter unseren City-Bus-Verkehr stärken.“ Um die Luftqualität weiterhin auf einem guten Niveau zu halten, wünscht sich die Stadt vom Land seit Jahren weitere Auffahrten auf die Bundesstraße 30, sodass der überörtliche Verkehr beispielsweise aus Richtung Haisterkirch kommend nicht durch Bad Waldsee rollen muss, um auf die Bundesstraße zu gelangen.

In der Nachbarstadt Ravensburg wurden die Grenzwerte für Stickstoffdioxide im Jahresschnitt um rund 25 Prozent überschritten. Die Kommune muss nun wirksame Schritte zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in der Luft einleiten.

Daten & Fakten:

Stickstoffdioxid ist ein ätzendes Reizgas, es schädigt das Schleimhautgewebe im gesamten Atemtrakt und reizt die Augen. Durch die Entzündungsreaktionen verstärkt es die Reizwirkung anderer Luftschadstoffe zusätzlich. In der Folge können Atemnot, Husten, Bronchitis, Lungenödem, steigende Anfälligkeit für Atemwegsinfekte sowie Lungenfunktionsminderung auftreten. Nimmt die NO2-Belastung der Außenluft zu, leiden daher besonders Menschen mit vorgeschädigten Atemwegen und Allergien darunter. Studien belegen einen Zusammenhang zwischen der zeitnahen Belastung mit NO2 und der Zunahme der Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie der Sterblichkeit in der Bevölkerung.

(Quelle: Umweltbundesamt)

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (2)
2
Beitrag melden

Zu 1
Ich komme nicht aus Bad Waldsee,empfehle ihnen trotzdem aufgrund der Landwirtschaftlichen Düften,die bestimmt schon länger zur Region gehören wie sie,einfach umzuziehen.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

In Bad Waldsee wird die Luft nicht nur durch viel Verkehr auf der B30 verschmutzt, rund um Bad Waldsee wird extrem viel Gülle ausgebracht! Mit Landluft hat das nichts mehr zu tun, vom Geruch her Gülle pur in der Region. Normalerweise wird in Wasserschutzgebieten keine Gülle ausgebracht! in anderen Regionen! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!