Ulm: Rentner schnorchelt mit Harpune im Baggersee

Schwäbische.de

Bayern

Sz
Rentner schnorchelt mit Harpune im Baggersee
Kurioser Zwischenfall in einem Baggersee nahe Senden: Ohne Fischereierlaubnis war dort ein 72-Jähriger mit einer Harpune im See geschnorchelt. Einen Fang machte er nicht.

Kurioser Zwischenfall in einem Baggersee nahe Senden: Ohne Fischereierlaubnis war dort ein 72-Jähriger mit einer Harpune im See geschnorchelt. Einen Fang machte er nicht.

Senden Kurioser Zwischenfall in einem Baggersee nahe Senden im Landkreis Neu-Ulm: Ohne Fischereierlaubnis war dort ein 72-Jähriger mit einer Harpune im See geschnorchelt. Einen Fang machte er nicht.

Gegen 15.30 Uhr war die Polizei am Sonntag vom zuständigen Fischereiaufseher informiert worden. Er habe beobachten können, wie ein Mann mit Harpune auf Beutezug war.

Die Streife der Polizei Senden konnte dann tatsächlich den Mann aufgreifen. Zunächst leugnete er nach Polizeiangaben die Tat vehement - doch die Beamten fanden sichließlich das  „corpus delicti“. Demnach bestätigte es sich, dass der sportliche 72-jährige Rentner mit der Harpune schnorchelte. Offenbar konnte er jedoch keinen Fisch erbeuten. Die Harpune wird nun von der Polizei eingezogen. Außerdem erwartet den Rentner eine Strafanzeige wegen versuchter Fischwilderei. Das Fischen mit Harpune sei generell verboten, teilte die Polizei mit.

Ihr Kommentar zum Thema