Flächenfraß droht

Schwäbische.de

Bayern

Uwe Jauß
Flächenfraß droht

Uwe Jauß.
Uwe Jauß.
 (Foto:
Rasemann
)

Kommentar sz Finanz- und Heimatminister Markus Söder will nicht mehr von der neuen Regelung für Gewerbegebiete abgehen. Dabei sind Befürchtungen über eine Zunahme des Flächenfraßes nicht von der Hand zu weisen.

Nach Söders Idee soll das Ausweisen von Gewerbegebieten auch abseits der Kommunen möglich sein. Das frühere Anbindegebot solcher Gebiete an bebaute Flächen ist damit wenigstens ein Stück weit Geschichte.

Allerdings kann auch künftig nicht jede Kommunen bauen, wo sie möchte. Söder hat als mögliche Standorte die Nachbarschaft von Verkehrsadern im Blick. Sicher ist es besser, wenn Güter gleich auf der Fernstraße oder Schiene transportiert werden können. Quälen sich Lkw zuerst durch Ortszentren, hat keiner Freude.

Das Problem bei der Lockerung des Anbindegebots besteht eher darin, wie locker es gehandhabt wird. Mancher Rathaus-chef, mancher Gemeinderat würde gerne ohne Rücksicht auf Verluste große Projekte stemmen. Dies wäre jedoch fatal – und wirklich ein unbegründeter Flächenfraß.

u.jauss@schwaebische.de

MEDIATHEK

ONLINE-PREMIUM
Ihr Kommentar zum Thema