Identitäre Bewegung versucht Sturm auf Justizministerium

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Politik

AFP
Identitäre Bewegung will Ministerium stürmen

Anhänger der rechten "Identitären Bewegung" demonstrierten in Berlin vor dem Bundesjustizministerium, um gegen Ressortchef Heiko Maas (SPD) und das sogenannte «Netzwerkdurchsetzungsgesetz» zu protestieren. 

 (Foto:
dpa
)

Berlin AFP Berlin (AFP) - Dutzende Anhänger der rechtsextremen Organisation Identitäre Bewegung haben am Freitagmittag versucht, das Bundesjustizministerium in Berlin-Mitte zu stürmen. In das Gebäude gelangten die Teilnehmer der unangemeldeten Demonstration nicht, wie eine Ministeriumssprecherin sagte. Herbeigerufene Polizisten stoppten die Identitären.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (3)
3
Beitrag melden

Herr Maas ist Justizminister und sein Gesetzentwurf wurde in unserem demokratisch gewählten Parlament diskutiert. Sicher kann man dazu unterschiedlicher Meinung sein. Es unterscheidet unser demokratisches System von einer Diktatur, dass man genau diese Meinung äußern kann.
Der "Sturm" dieser rechtsextremen Gruppe auf das Ministerium war illegal und wurde genau deshalb von der Polizei unterbunden.

(editiert) mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Was soll das? Unterstützen Sie hier öffentlich die Aktion einer rechtsextremen Gruppe?

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Ein friedlicher Putschversuch gegen die Abschaffung der Demokratie.
Alle andere schauen ja nur zu.
Entwickelt sich Herr Maas so langsam zum Diktator ?

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!