Berichte: USA erwägen juristische Schritte gegen Assange

Schwäbische.de

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute

Politik Welt

dpa
Berichte: USA erwägen juristische Schritte gegen Assange
Julian Assange
Assange hält sich seit Juni 2012 in der Botschaft Ecuadors in London auf.
 (Foto:
Facundo Arrizabalaga/Archiv
)

Washington dpa Die USA erwägen Medienberichten zufolge eine Anklage gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange. Der Sender CNN berichtete, die Behörden hätten diese bereits vorbereitet.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (1)
1
Beitrag melden

Die dunkle Seite der Macht hat einen langen Atem und nicht zu vergessen einen langen Arm. Einer der das schmutzige Spiel dieser Macht öffentlich macht hat auf immer mit der Staatsselbstjustiz ärger. Der tiefe Staat zeigt auf, dass es gegen ihn kein Mittel gibt. Er will, dass all und jeder auf der Welt nicht erfährt welch schmutziges Spiel(in diesem Fall) mit seiner persönlichen Selbstbestimmung getrieben wird.

Die USA sind die Retter der Welt, so wurden wir in Deutschland erzogen. Das war und ist eine Lüge. Uns wurde nie gesagt dass im Konflikt USA Udssr Mitteleuropa zur radioaktiven Todeszone werden sollte. Die gegenseitige Drohung war, wir vernichten Mitteleuropa für Jahrtausende. Erst durch die interkontinentale Raketenbedrohung mußten die Mächte ihre Pläne mäßigen. Es geht immer um Macht und Geld das sich aus den Bodenschätzen weltweit gewinnen läßt. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!